Topic-icon Frage Treibstoffverbrauch und Schalteigenschaft Automatikgetriebe

Mehr
1 Monat 2 Stunden her - 1 Monat 2 Stunden her #81 von Lender

Automatik und Gelände schliessen sich quasi aus, hieß es immer!?
(Außer vllt. beim Leo2)

"Liegen bleiben" hat auch ein bischen mit Erfahrung sprich Reiseerfahrung zu tun, weniger mit der Automarke.
Für Mittel und Nordeuropa wo man max. einen Forstweg fahren darf (wenn überhaupt) braucht man keinen Kraxler. In den Wasser-armen Gebieten Afrikas und Asiens wird klar eine andere Technik gefordert, wenn man das möchte.


 
Das mit der Automatik im Gelänge ist m.M.n. ein alter Mythos. Bei der Automatik kann man den Wandler kochen, beim Schalter die Kupplung verheizen. Wichtig ist bei beiden, dass man bald in die Untersetzung geht bevor es wirklich anspruchsvoll wird. Wenn man weiss wie nutzen, haben beide ihre Vorteile.

Auch wenn man die Robustheit in unseren Gefielden nicht unbedingt braucht, so spricht dies dennoch für eine Marke. Es gibt ein paar Dinge die unweigerlich zusammen hängen und je nach Philosophie des Hersteller entsprechend ausgelegt werden.

Gruess Leon
Letzte Änderung: 1 Monat 2 Stunden her von Lender.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 2 Stunden her #82 von bb
Was laufen denn hier gerade für Glaubens-Krämpfe?
Einen Pickup kauft man in der Regel nicht, weil das ein Sparmeistermobil ist, sondern weil man ihn für ein bestimmtes, individuelles Nutzungsprofil haben will. Da spielen 1 oder 2 Liter Verbrauchsunterschied zu einem anderen Modell eigentlich keine Rolle. 
Problematisch wird es, wenn man sich von seinem neuen Pickup Eigenschaften verspricht, die der nicht einhält. Nach vielen Jahren und einigen eigenen Erfahrungen glaube ich, für mich beurteilen zu können, welches Fahrzeug zu mir und meinen Anforderungen passt und welches nicht. 
Meine erste Wahl wäre zur Zeit ein Hilux 2,8l mit Wandlerautomatik. 
Das bedeutet allerdings nicht, dass andere auch mit einem D-Max, Ssangyong, Ranger, Amarok oder sonstwas glücklich werden könnten. Aber jeder sollte wirklich genau überlegen, für welchen Zweck er sich ein Fahrzeug kauft, ob es geeignet ist, diesen Zweck umfassend zu erfüllen und wo er sich mit dem Fahrzeug herumtreibt, denn spätestens beim Thema "weltweite Ersatzteilversorgung" werden Unterschiede deutlich.

Bernhard


 

2001 bis 2011: Toyota HZJ79 mit Innovation Campers Kabine - Eigenausbau
Wohnkabine seit 2011: Four Wheel Ranger Popup - Eigenausbau
2011 bis 2014: Ford Ranger 2AW 1,5 Cab;
Seit 2014: Nissan Navara SE KC als Kabinentransporter und Lastesel
2017: Umzug aus dem Ruhrgebiet in das kleinste Dorf von Nordhessen mit 200 EW
Folgende Benutzer bedankten sich: Maddoc, KlausT

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Wochen 1 Tag her #83 von Stefan
Wohl dem, der einen Automaten MIT Untersetzung hat! Beim Amarok hat das Sandfahren leider nicht geklappt. Zu kraftlos im tiefen Sand ohne Untersetzung und zu flach gebaut... Es war ein Test für diesen Einsatz, der leider nicht bestanden wurde.

Gruß Stefan

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: holger4x4

Neueste Anzeigen aus dem Marktplatz

Ladezeit der Seite: 0.472 Sekunden
Powered by Kunena Forum