Topic-icon Frage Vorstellung und Frage: Kann man eine Wohnkabine auch mit Vernunft begründen? :)

Mehr
3 Wochen 4 Stunden her - 3 Wochen 4 Stunden her #21 von Hendrik
Aus welcher Ecke des Landes kommt Ihr denn? Die Begrenzung der Teilnehmer erschließt sich mir auf die Anzahl der Wohnequipments nicht auf die Personen. (oder Friedhelm -"fwl").

Amarok und Tischer 220
Letzte Änderung: 3 Wochen 4 Stunden her von Hendrik.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Wochen 3 Stunden her #22 von Walkman
Vom Niederrhein, sind aber natürlich mobil :)

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Wochen 3 Stunden her - 3 Wochen 3 Stunden her #23 von Hendrik
@Walkman:

WIe sieht eigentlich momentan der Markt auf der NAchfrageseite aus, was hat sich durch Corona verändert? Wollen jetzt alle Leute Wohnkabinen kaufen, weil sie nicht mehr wegfliegen, oder merkt man eher die wirtschaftlichen Einschränkungen / Jobverluste / Unsicherheit und lässt dadurch die Nachfrage nach?



Der Markt, wo man eine ordentliche Kabine finden kann, ist relativ überschaubar und dann muß auch das passende Fahrzeug her. Ob alle Wohnkabinen kaufen wollen, sicherlich nicht, aber das Interesse an dieser Campervariante scheint größer zu werden. Ich weiß von Tischer, daß dort der "Laden" unheimlich brummt und die Lieferzeiten sich immer weiter nach hinten zu verschieben.
Die Nachrichten haben erst vor kurzem vermeldet, daß durch die Einschränkungen des Reisemarktes durch Corona die Zahlen der Zulassungen von Wohnmobilen im Juni um 65 % im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sind.

Gruß Hendrik

Amarok und Tischer 220
Letzte Änderung: 3 Wochen 3 Stunden her von Hendrik.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Wochen 2 Stunden her #24 von HelmiHH
Naja, vielleicht nicht ganz so lange, Hslterungen los, Ketten ab und die Halterungen ab, Stützen runterfahren und rausfahren, Stecker nicht vergessen, ich habe die Kabine bei der Lagerung immer auf Holzbalken gestellt, das hat dann etwas länger gedauert :mrgreen:

RAM 1500 5,7 Hemi CrewCab mit Middlebed, Bj. 2015 und Winnebago Micro Minnie 5th Wheeler Bj.2020
Käfer Cabrio Bj.67
Kawasaki GTR 1400 Bj.2009

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 6 Tage her #25 von Jupp!
Es spricht nichts dagegen sich als Besucher in Gau Bickelheim die Kabinen anzusehen!

Isuzu D - Max mit Tischer 260
güros on tour

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 6 Tage her #26 von Walkman
@Hendrik: Gibt es irgendwo schon einen Sammelthread, wo man erkennen kann, was hier als "ordentliche Kabinen" gesehen wird? Mir scheint die Anzahl der Anbieter inzwischen ungeahnt groß, nachdem ich die Linkliste durchgegangen bin. :)

@HelmiHH: OK, das erklärt es natürlich. Aber wenn man länger am gleichen Ort ist, relativiert sich eine halbe Stunde auch irgendwie wieder.

@Jupp!: Klasse, dann frage ich mal meine Regierung, was sie von einem BEsuch hält

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 6 Tage her - 2 Wochen 6 Tage her #27 von Hendrik
Hallo Thomas,
mit "ordentliche" Kabine meine ich natürlich den Zustand, ist optisch alles zufriedenstellend, sind innen feuchte Stellen erkennbar. Die Nase kann ein Indikator sein, wenn´s muffig riecht. Oft sind die Ecken betroffen, dort sammelt sich zuerst die Feuchtigkeit, wenn´s draußen kalt ist. Auch in den Schränken sollte man genauer hinsehen.
Ich hatte letztens Feuchtigkeit im Eingang ( www.wohnkabinenforum.de/forum/tischer/14...-einstieg-baden-geht ) und wußte nach der Sanierung, warum´s manchmal so "undefinierbar" gerochen hatte. Ein Feuchtmeßgerät kann da hilfreich sein. Ich glaube, einen Sammelthreat darüber haben wir hier noch nicht.
Gruß Hendrik

Amarok und Tischer 220
Letzte Änderung: 2 Wochen 6 Tage her von Hendrik.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 6 Tage her #28 von bb

Walkman schrieb: Vom Niederrhein, sind aber natürlich mobil :)


Für Niederrheiner ist das Wohnkabinencenter in Gevelsberg nach meinem Eindruck die beste Adresse, um sich neue und gebrauchte Wohnkabinen verschiedener Hersteller anzuschauen und einen Marktüberblick zu verschaffen. Dazu gibt es auch eine fachmännische Beratung, sowohl zu Wohnkabinen als auch zu dafür geeigneten Pickups und eventuell notwendige Umbauten.

In früheren Jahren hatte Jens parallel zum Caravansalon in Düsseldorf auch immer seine Hausmesse, aber die ist dieses Jahr Corona bedingt ausgefallen. Allerdings ist die umfangreiche Ausstellung von Wohnkabinen auch am 12. und 13. 9. jeweils bis 18 Uhr geöffnet. Eine Terminabsprache ist notwendig, da wegen des Infektionsschutzes die Zahl der jeweiligen Besucher begrenzt ist.

Ich habe dort meine Four Wheel Popup Kabine 2011 gekauft und fühlte mich immer gut beraten.

Bernhard

2001 bis 2011: Toyota HZJ79 mit Innovation Campers Kabine - Eigenausbau
Alltagsauto seit 2009: VW Caddy mit 1,4l 16V BUD Ottomotor und Vialle LPG Anlage
Wohnkabine seit 2011: Four Wheel Ranger Popup - Eigenausbau
2011 bis 2014: Ford Ranger 2AW 1,5 Cab;
Seit 2014: Nissan Navara SE KC als Kabinentransporter und Lastesel
2017: Umzug aus dem Ruhrgebiet mit +4Mio EW in das kleinste Dorf von Nordhessen mit 200 EW
Mein Traumauto für 2021: Hybrid Hilux mit HSD, für 2031: Hydrogenium Hilux
Folgende Benutzer bedankten sich: MuD

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 6 Tage her #29 von wtw

Walkman schrieb: @wtw: Das klingt sehr nachvollziehbar und beinahe rational :) Verstehe ich dass richtig, dass du etwas bestellt hast und darauf wartest? Wie lange dauert sowas?


Pickup etwa 2 Monate, Kabine 4 Monate. Pickup dann noch zum Umbau/Auflasten Reifen/Felgen. Kabine noch zur Elektroinstallation weil ich das einen Freund machen lasse. Also mit Planung und Ausführung etwa 6 Monate bis alles fertig ist.

beste Grüße
Thorsten

zur Zeit noch wartend und mit SUV und Hänger unterwegs :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 5 Tage her #30 von Walkman
@Hendrik: Sind mit "feuchten Stellen" nur Wassereinbrüche gemeint, oder sind Bauart bedingte Wasseransammlung durch Kältebrücken auch ähnlich kritisch?

@bb: Termin in Gevelsberg ist vereinbart, bin sehr gespannt :)

@wtw: OK, das ist nachvollziehbar, drunter wird´s vermutlich kaum gehen. Mehr ist offensichtlich kein Problem, bei einem Tischer-Anbieter habe ich mehr als 400 Tage Lieferzeit gesehen...

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 5 Tage her #31 von bb
Viel Spass bei dem Besuch in Gevelsberg. Das wird bestimmt interessant.
Bevor du irgendwas kaufst, solltest du eine Woka mit Pickup mieten und ausprobieren.

Wohnkabinentreffen sind Corona bedingt nicht mehr so häufig. Mir hat damals aber bei der Auswahl sehr geholfen, mit den Besitzern von Wohnkabinen zu reden un die Kabinen im Original zu sehen. Wenn der Kauf nicht drängt: März 2021 findet in Kalkar wieder die 4x4 Rhein-Waal statt und auch die Abenteuer Allrad in Bad Kissingen wird hoffentlich 2021 wieder durchgeführt.
Auf der Abenteuer Allrad lohnt die Übernachtung auf dem Besuchercampingplatz, denn da stehen sehr viele eher off-road orientierte Fahrzeuge.

Wenn du dich entschieden hast, ob der PU ein 1,5 Cab oder ein Doka wird und wenn Euro 6d-temp reicht, könnte der Kauf noch in diesem Jahr sinnvoll sein. Das spart 3% Steuer und Hersteller und Händler müssen ihre übrig gebliebenen Bestandsfahrzeuge loswerden, das könnte die Rabatte erhöhen.
Aber lass dich unbedingt auch bei der Fahrzeugwahl beraten, nicht jeder Pickup ist für jede Kabine gut geeignet und Ausstattungen wie Bügel an der Pritsche müssen für die Kabine eh runter,

Bernhard

2001 bis 2011: Toyota HZJ79 mit Innovation Campers Kabine - Eigenausbau
Alltagsauto seit 2009: VW Caddy mit 1,4l 16V BUD Ottomotor und Vialle LPG Anlage
Wohnkabine seit 2011: Four Wheel Ranger Popup - Eigenausbau
2011 bis 2014: Ford Ranger 2AW 1,5 Cab;
Seit 2014: Nissan Navara SE KC als Kabinentransporter und Lastesel
2017: Umzug aus dem Ruhrgebiet mit +4Mio EW in das kleinste Dorf von Nordhessen mit 200 EW
Mein Traumauto für 2021: Hybrid Hilux mit HSD, für 2031: Hydrogenium Hilux

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 5 Tage her #32 von bb
Zur Feuchtigkeit:
Wärmedämmung kann durch Kondenswasser aufquellen, im Winter durch gefrorenes Wasser können Risse in Material und Verkleidung entstehen und weitere Kältebrücken verursachen, feuchte Holz quillt auf und zerreißt die Kunststoffbeschichtung, es kann schimmeln, faulen, ...... Ein echtes Horrorkabinett.
Wohnkabinen mit tragenden Holzlattengerüsten sind stärker gefährdet, als Konstruktionen mit Alugerippe und Aluverblechung wie die 4Wheel oder Vollkunststoffbauweise. Bei selbsttragenden Sandwichplatten können die Nahtstellen undicht werden, zum Beispiel durch bewegungsbedingte Risse, Materialermüdung, Kollision mit überhängenden Ästen, ....

Als Feuchtemesser für Wohnkabinen sind nur kapazitive Geräte geeignet, die beschädigungsfrei die Feuchtigkeit in einem Bauteil feststellen können. Aber auch damit kann die Messung schwierig sein, denn sie lassen sich von Metallen im Messbereich irritieren.

Meine 4 Wheel Kabine hat wenig Isolierung und bei entsprechender Witterung viel Kondenswasser an der Plane des Aufstelldachs, denn Wasserdampf kondensiert an den kältesten Flächen und pro Person verlieren wir rund 0,5 bis 1l pro Nacht im Schlaf. Die Plane läßt sich einfach mit einem Handtuch trockenwischen.

Meine Kabine war seit 2011 meist aufgesattelt mangels Abstellplatz und ein Feuchtigkeitsproblem hatte ich nur aufgrund einer mangelhaften Abdichtung der Hecktür. Seit ich das repariert habe, ist sie wieder trocken.

Bernhard

2001 bis 2011: Toyota HZJ79 mit Innovation Campers Kabine - Eigenausbau
Alltagsauto seit 2009: VW Caddy mit 1,4l 16V BUD Ottomotor und Vialle LPG Anlage
Wohnkabine seit 2011: Four Wheel Ranger Popup - Eigenausbau
2011 bis 2014: Ford Ranger 2AW 1,5 Cab;
Seit 2014: Nissan Navara SE KC als Kabinentransporter und Lastesel
2017: Umzug aus dem Ruhrgebiet mit +4Mio EW in das kleinste Dorf von Nordhessen mit 200 EW
Mein Traumauto für 2021: Hybrid Hilux mit HSD, für 2031: Hydrogenium Hilux
Folgende Benutzer bedankten sich: Hendrik

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 5 Tage her #33 von Ponis

Hendrik schrieb: Hallo Thomas,

Für welches Modell man sich entscheidet, ist natürlich auch "Geschmackssache" und braucht einen gewissen Grad an Rechereche. Dafür eignen sich Besuche von WoKa-Treffen für eine Besichtigung hervorragend. Ihr wärt nicht die Ersten. Das nächste Treffen ist in Gau-Bickelheim - also ....... :peace:
Gruß Hendrik


Hallo Thomas,

in Gau Bickelheim hast du eine reichliche Auswahl der verschiedensten Hersteller und Modelle - wenn's dir nicht zu weit ist, wäre das wirklich eine gute Gelegenheit.

VG
Herwiga

Nissan Navara D 40, KC und Tischer Trail 260S
hp2-ontour.blogspot.de/p/Skandinavien-2018.html

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 5 Tage her #34 von Walkman
@bb: Eigentlich eilt es nicht, allerdings hätte ich schon gerne was, wenn die Entscheidung dann mal getroffen ist :) Was meinst du "EURO6dtemp reicht"? Gehst du davon aus, dass sich da noch etwas verschärft, oder meinst du damit, dass schlechtere Abgasklassen für bestimmte Fernreisen besser wären?
Ich favorisiere im Moment einen Hilux Extra Cab, allerdings nur, weil ich mit Toyota bisher sehr gute Erfahrungen gemacht habe.
Ist denn eine Bauweise mit Holz vor dem Hintergrund überhaupt sinnvoll?

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • holger4x4
  • holger4x4s Avatar
  • online
  • Moderator
  • Moderator
  • Der Selbstausbauer!
Mehr
2 Wochen 5 Tage her #35 von holger4x4
Wenn wir über Fernreisetauglichkeit reden, dann ist des ehr Euro3. Ob 6Dtemp oder ohne temp, das ist dafür auch egal.
also alte Kiste, oder das was aktuell den Normen entspricht. Was in 2+ Jahren ist, das weis heute eh noch keiner. :ka:

Gruß, Holger
Nissan Navara SE
Bilder meiner alten Kabine: Bilder hier , und die Ausbaudokumentation der aktuellen Kabine hier

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 5 Tage her #36 von Jupp!
Was nützt ein Euro 3 Pickup den ich nicht mehr aus der Garage fahren darf !!!!! Gruß aus Stuttgart !

Isuzu D - Max mit Tischer 260
güros on tour

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 5 Tage her #37 von Stefan
Umziehen!

Toyota Hilux. Damit 41 Länder, 3 Kontinente.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 5 Tage her #38 von bb
Für Neuzulassungen nach dem 1.1.2021 ist Euro 6D Pflicht. Davor reicht noch 6D-temp. Es gibt auch noch Tageszulassungen bei den Händlern, die mit 6c kommen
Da sind auf jeden Fall erhebliche Rabatte möglich..
Wie sich 6c, 6d-temp und 6d auf künftige Besteuerung, Fahrverbote und Mautgebühren auswirken, weiß ich nicht.
Für meinen 2014 Navara mit Euro 5 und Erstzulassung in 2014 gelten jedenfalls bereits in einigen Städten Fahrverbote und andere sind noch knapp daran vorbei geschrappt.

Ältere Euro 3 und auch einige Euro 4 Pickups sind noch fernreisetauglich, kommen mit schlechterem Diesel klar, haben keinen Partikelfilter, der sich zusetzen kann, brauchen kein Adblue, dass es in manchen Regionen nicht gibt, ...... Aber je älter die werden, desto häufiger gibt es Ersatzteilprobleme, Steuern und Maut steigen und es kommen in der EU immer mehr Fahrverbote.
Zudem wird auch in den Nachbarländern der EU die Dieselqualität besser und Adblue verfügbar, aber du musst derzeit noch sehr genau planen.
Solange du im Einzugsbereich der EU unterwegs bist, ist das alles kein unlösbares Problem.Wenn du weiter weg willst, wird alles ganz anders. Im afrikanischen Busch weit weg von der nächsten Stadt wirst du niemanden finden, der für einen modernen europäischen 2020 Diesel Ersatzteile vorhält oder komplexe Wartungsarbeiten erledigen kann. Aber ist das wirklich relevant für diese Kaufentscheidung?

Den Hilux finde ich gut, den neuen mit dem 2,8l Motor finde ich besser. Für Wohnkabinen wichtig ist die Durchlassbreite an der Heckklappe, die Länge der Pritsche, die Höhe der Seitenwände, die Zurrpunkte auf der Ladefläche. Letztere müssen in der Regel nachträglich mit dem Rahmen verbunden werden, damit es hält.
Der Wechsel vom Ford 2AW (2011) zum Navara D401 (2014) ist erfolgt, weil der Ford mit meiner Wohnkabine überhaupt nicht harmonierte.
Luftfederung usw stehen vermutlich auch an, wenn eine große Kabine gefahren werden soll. Eventuell auch eine Auflastung oder verstärkte Felgen an der Hinterachse.
Zu all den Punkten würde ich mich vom Wohnkabinencenter beraten lassen.

Bernhard

2001 bis 2011: Toyota HZJ79 mit Innovation Campers Kabine - Eigenausbau
Alltagsauto seit 2009: VW Caddy mit 1,4l 16V BUD Ottomotor und Vialle LPG Anlage
Wohnkabine seit 2011: Four Wheel Ranger Popup - Eigenausbau
2011 bis 2014: Ford Ranger 2AW 1,5 Cab;
Seit 2014: Nissan Navara SE KC als Kabinentransporter und Lastesel
2017: Umzug aus dem Ruhrgebiet mit +4Mio EW in das kleinste Dorf von Nordhessen mit 200 EW
Mein Traumauto für 2021: Hybrid Hilux mit HSD, für 2031: Hydrogenium Hilux

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 5 Tage her #39 von Jupp!
@ Stefan ! Wenn du in Stuttgart dein Haus verkaufst und in die Eifel ziehst hast du das nächste Problem !
Du mußt 3 Häuser kaufen um dein Geld anzulegen ! Und je mehr Häuser je weniger Zeit zum Reisen ! :ironie:
Dann lieber meinen D-Max mit E 6d und jede Woche fünfmal durch die Stadt jagen um die Umweltbilanz zu verbessern ! :haumichweg:

Isuzu D - Max mit Tischer 260
güros on tour

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 5 Tage her - 2 Wochen 5 Tage her #40 von manfred65
Holz als Kabinenbaustoo halt ich noch immer für Sinnvoll. Dichtungen und gefährdete Stellen muss man immer etwas im Blick haben.
Kabinen in Holzrahmenbauweise brauchen etwas mehr Beachtung, sind aber immer mit „Hausmitteln“ reparabel.
Eine mechanische Beschädigung an einer Kabine mit AluRahmen erfordert Spezialkenntnisse und Equipment.

Auch Ausdünstungen können ein Thema sein. Ich hatte eine Gfk-Kabine in meiner „Werkstatt“ . Die roch man in der ganzen Halle. Die Halle ist der Stadel eines Bauernhauses, also ganz leidlich belüftet. In 12 oder 14 Jahren hätte das eigentlich ausgedünstet sein sollen!
Und nein, es war keine ne Geocamper der ersten Serie.
Ich will in sowas nicht schlafen!

Hier noch ein Artikel auf Englisch zur Philosophie unseres Herstellers.
www.truckcamperadventure.com/why-wood-frame-construction/

LG
Viola und Manfred

Importeur für Wohnkabinen der Marken BundutecUSA und TravelLite.

www.wohnkabinenforum.de/forum/amerikanis...co-popup-renovierung

1992 Jayco-Popup ohne Pickup und Isuzu D-Max SpaceCab mit wechselnden Wohnkabinen.
Letzte Änderung: 2 Wochen 5 Tage her von manfred65. Begründung: Link ergänzt

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: holger4x4
Ladezeit der Seite: 1.427 Sekunden
Powered by Kunena Forum