Topic-icon Frage Fernweh Kabine

Mehr
1 Woche 5 Tage her #1 von wtw
Fernweh Kabine wurde erstellt von wtw
Hallo,

wir sind aus dem Raum Stuttgart und planen den Kauf einer Fernweh Kabine. Diese soll temporär auf einen Nissan Navara DK montiert werden.
Es muss allerdings technisch erst mal sicher gestellt werden, dass sowohl unser Pferdeanhänger als auch unser Material Anhänger mit montierter Wohnkabine gezogen werden können (Kabinen Überstand).
Wir planen teile der Kabine selber zu installieren. Heizung/Elektrik/Wasser/Solar. Wir hatten schon einmal eine BAWEMO Kabine auf Sprinter DOKA. Da waren die Tanks auch unter der Pritsche. Eine Teilinstallation unterhalb der Kabine wäre schon vom Schwerpunkt und des Platzbedarfs her gut.
In unserem gerade verkauften WOMO hatten wir LIPO und Trenntoilette sowie großen Wechselrichter und mobiles Solarsegel. Trenntoilette könnten wir in den Hänger verbannen und den Rest würde ich gerne wieder kombiniert mit einem Solarsegel montieren. Die Kabine sollte auf jeden Fall Gasfrei sein, maximal Gas zum Kochen über eine Mobile Kocheinheit.
Vielleicht kann man auch eine Dieselheizung ausserhalb der Kabine realisieren. Mal sehen.

So, dass ist in groben Zügen unser Projekt.

Freue mich hier etwas Hilfe zu finden.

beste Grüße
Thorsten

zur Zeit noch wartend und mit SUV und Hänger unterwegs :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 5 Tage her #2 von BiMobil
BiMobil antwortete auf Fernweh Kabine
Servus wtw

:welcome: im Forum

hast du zur Anrede auch einen Namen :lol:

wenn du bei deinen beiden Anhängern nicht eine extrem kurze Deichsel hast und Stützrad sowie Bremshebel
weit vorne ist dann sollte das passen .
Zur Not einen verlängerten Kugelkopf montieren (wurde schon x mal im Forum besprochen )
Bilder wie das mit dem Platz ausschaut sind ja auf der Homepage von Benno .

Zwischen Kabine und Ladefläche wird der Platz für Tanks nicht ausreichen .
Oder meinst du die Tanks im Fahrzeug-Rahmen zu installieren .

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 5 Tage her #3 von HelmiHH
HelmiHH antwortete auf Fernweh Kabine
Moin, willkommen im Forum hier bekommst Du auf alle Fragen Antworten, manchmal zuviele, gruss aus HH, Helmi

RAM 1500 5,7 Hemi CrewCab mit Middlebed, Bj. 2015
Käfer Cabrio Bj.67
Kawasaki GTR 1400

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 5 Tage her #4 von wtw
wtw antwortete auf Fernweh Kabine
Hallo Rudi,

mein Name ist Thorsten,

Das mit dem längeren Kugelkopf kläre ich gerade. Hatte ich schon gelesen. Das sollte dann über eine Kupplung abnehmbar sein. Sonst sehe ich da Probleme bei der Nutzung ohne Kabine.

Ja, ich hatte die Tanks früher unter der Pritsche im Rahmen. So hatte ich mir das gedacht.

beste Grüße Thorsten

beste Grüße
Thorsten

zur Zeit noch wartend und mit SUV und Hänger unterwegs :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 5 Tage her #5 von BiMobil
BiMobil antwortete auf Fernweh Kabine
Hallo Thorsten

Tanks im Rahmen sind natürlich möglich wenn der Platz vorhanden ist .
Meistens ist der Platz rel. weit hinten was für die Gewichtsverteilung weniger gut ist .
Mußt du halt testen wo Platz ist .

Ich nehme an es wird der neue Navara DoKa .
Meines Wissens hat der hinten Schraubenfedern und nur 1750 kg Hinterachslast .
Das wird mit Kabine und Stützlast vom Hänger nicht ausreichen.
Also wird eine Auflastung notwendig sein

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 5 Tage her #6 von Lender
Lender antwortete auf Fernweh Kabine
Hoi Thorsten

Mit dem Hänger könnte es bei einem DoKa knapp werden ohne Verlängerung. Du musst den ja auch anhängen können ohne die Kabine anzuheben. Falls du mit dem Hänger ins Gelände willst, sollte es dann auch genug Freiraum nach oben geben wenns mal ne steile Rampe hoch geht.

Für Tanks unter der Pritsche wirst du nicht viel Platz finden. Zwischen HA und Kabine sind Dieseltank und Abgasrohr (Zumindest bei unserem Hilux, der Navara wird da aber ähnlich sein). Hinter der HA ist dann das Ersatzrad und dahinter ist dann bald fertig. Wenn du also Tanks drunter willst wird das Ersatzrad weichen müssen. Ansonsten lassen sich kaum nennenswerte Kapazitäten unter dem Fahrzeug anbringen. Man könnte die Tanks ggf. in die Kotflügel integrieren aber das wird teuer.

Soweit ich weis wird die Kabine mit einem Port a potti angeboten. Es gibt mittlerweile TTT's welche auch in diese Fächer passen. So eines kommt bei uns rein. Eine fest eingebaute braucht oft viel Platz welcher in dieser Kabinengrösse doch eher knapp ist.

Bedenke auch, alles was du aussen, also am Fahrzeug anbringst, musst du mit der Kabine verbinden. Da die Kabinen meist relativ Passgenau sind, kann das eine Fummelei werden. Eine Standheizung braucht kaum noch platz, da brauchen die Luftschläuche schon mehr. Zudem sagst du soll die Kabine nur Temporär auf den Navara, was kommt danach?

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • holger4x4
  • holger4x4s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Der Selbstausbauer!
Mehr
1 Woche 4 Tage her #7 von holger4x4
holger4x4 antwortete auf Fernweh Kabine
Bei Temporär... würde ich nicht so viel am Fahrzeug umbauen. Und was am Fahrzeug hängt, fehlt dir wenn die Kabine alleine steht.
Für eine Dieselheizung kann man ggf einen flachen Tank an die Vorderwand der Kabine auf Höhe der Heckscheibe anbringen.

Gruß, Holger
Nissan Navara SE
Bilder meiner alten Kabine: Bilder hier , und die Ausbaudokumentation der aktuellen Kabine hier

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 4 Tage her #8 von bb
bb antwortete auf Fernweh Kabine
Ich bin immer noch Fan des Wallas Dieselkochers mit Heizaufsatz, der zumindest von Frühjahr bis Herbst europaweit und in lauen Wintern wie mittlerweile üblich eine Kabine wie die Fernweh problemlos beheizen kann. Man sollte ihn allerdings ergänzen mit einem Gaskocher mit Kartuschen, denn er ist nicht wirklich optimal, um mal eben schnell etwas Wasser für einen Kaffee oder Tee zu erhitzen. Dafür ist die Anheizzeit von gut 4 Minuten zu lang.
Ich überlege gerade, meine Four Wheel Wohnkabine von Gas (mit Tankgasflasche, 2 Flammen Kocher, Gas-Luftheizung) auf den Wallas umzurüsten. Den hatte ich auch in meinem HZJ79, mit dem wir durch Australien gefahren sind. Selbstverschuldet, weil ich auf staubigen Pisten das Abgasrohr offen gelassen habe, kam jedoch Feinstaub in die Brennkammer, an dem sich Ruß absetzen konnte, so dass die Funktion beeinträchtigt wurde. Zusätzlich hatte der Diesel in Australien zum Teil eine extrem miese Qualität, die zu verstärkter Rußentwichlung führte. Wenn der Wallas einen eigenen Tank bekommt, kann er auch mit Petroleum betrieben werden. Damit erzielt man eine wesentlich sauberere Verbrennung, auch im Gebirge.

Hier mal ein Bericht aus dem Bootsbereich, in dem auch Aufbau, Funktionsweise und Reparaturmöglichkeiten angesprochen werden.
www.trans-ocean.org/Bericht-lesen/Articl...sel-Petroleumkochern .

Flache Diesel Zusatztanks für Standheizungen gibt es zum Beispiel im LKW Bereich, aber mittlerweile auch bei Amazon, Ebay und Co. Ich würde überlegen, ihn nach draußen zu bauen oder zumindest von außen betankbar zu machen, denn schon ein wenig beim Einfüllen verschütteter Diesel kann furchtbar stinken.

Was den hinteren Überhang angeht:
Meine Four Wheel Popup Kabine hat 2,40m Bodenlänge und steht auf einem Navara KC. Sie schließt ungefähr mit der geöffneten Heckklappe ab.
Dank der Tieferlegung der AHK Kugel kann ich meinen niedrigen 750kg Anhänger ohne Plane und Spriegel ankoppeln und auch Kurven fahren. Nu an starken Steigungen muss ich aufpassen. Beim nächsten Anhänger würde ich auf eine ausreichend lange Deichsel achten oder einen gebrauchten, hochwertigen Anhänger entsprechend umrüsten.

Bernhard

2001 bis 2011: Toyota HZJ79 mit Innovation Campers Kabine - Eigenausbau
Alltagsauto seit 2009: VW Caddy mit 1,4l 16V BUD Ottomotor und Vialle LPG Anlage
Wohnkabine seit 2011: Four Wheel Ranger Popup - Eigenausbau
2011 bis 2014: Ford Ranger 2AW 1,5 Cab;
Seit 2014: Nissan Navara SE KC als Kabinentransporter und Lastesel
2017: Umzug aus dem Ruhrgebiet mit +4Mio EW in das kleinste Dorf von Nordhessen mit 200 EW
Mein Traumauto für 2021: Hybrid Hilux mit HSD, für 2031: Hydrogenium Hilux

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 4 Tage her #9 von wtw
wtw antwortete auf Fernweh Kabine
Hallo,

mit Temporär meinte ich. Das ich das Fahrzeug etwa zu 50% ohne Kabine nutze.

Ja DOKA weil 4 Personen + Hund, das war mir klar, dass ich den auf 3,5 to auflasten muss. Luftfederung ist angedacht.

Toilette kommt idR. in den Anhänger.

Die Fernweh Kabine kann man nur zu Hause über ein Gestell abnehmen. Auf Reisen bleibt die immer am Fahrzeug.

Gelände beschränkt sich auf Parkplätze und Turnierplätze. Maximal mal eine Schotterzufahrt.

Warum braucht man einen extra Diesel Tank? Da ist doch ein Diesel Tank im Fahrzeug. Und wenn ich eine Standheizung in das Fahrzeug einbaue, dann würde die doch auch Diesel aus dem Haupttank nehmen. Das machen alle Wohnmobile mit Diesel Heizung doch auch so?

Danke für die Tips



Danke Thorsten

beste Grüße
Thorsten

zur Zeit noch wartend und mit SUV und Hänger unterwegs :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 4 Tage her #10 von BiMobil
BiMobil antwortete auf Fernweh Kabine
Hi Thorsten

wenn die Kabine im Urlaub auf dem PU bleibt dann prüfe mal ob im Motorraum Platz für eine 2. Batterie ist .
Vorteil : 30 kg Gewicht von hinten nach vorne .

Tanks : wie Lender schon schreibt kanns mit dem Platz eng werden .
Ein 20 -30 l Abwassertank könnte über dem Ersatzrad Platz haben , mit Schnellverschluß verbunden
(zumindestens bei meinem DMax ist da genug Platz )

Frischwasser würde ich mit Kanister bunkern

Dieseltank : Zodiak hier im Forum hat in seiner Gazelle die Dieselheizung mit dem Orginaltank verbunden mittels Schnellverschluß .
Irgendwo im Forum ist das beschrieben und mit Foto

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • holger4x4
  • holger4x4s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Der Selbstausbauer!
Mehr
1 Woche 4 Tage her #11 von holger4x4
holger4x4 antwortete auf Fernweh Kabine
Mach nicht so viele Verbindungen zwischen Kabine und Fahrzeug. Eine vergessen zu lösen, und zupp ist das Ding abgerissen beim Absetzen ;-)

Gruß, Holger
Nissan Navara SE
Bilder meiner alten Kabine: Bilder hier , und die Ausbaudokumentation der aktuellen Kabine hier

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 4 Tage her #12 von wtw
wtw antwortete auf Fernweh Kabine
Hallo,

vielleicht ein Frischwasser Tank anstatt Reserverad? In den letzten 35 Jahren bin ich noch nicht liegen geblieben mit Plattfuß. Nur mit dem Fahrrad.

120AH LIPO Batterie ist nicht so schwer. Die muss auch in der Nähe des Wechselrichters sein. Wegen der erheblichen Kabel Querschnitte. Ladebuster, Ladegerät, Solar Laderegler, Wechselrichter, Batteriecomputer Shunt, Sicherungen, 220V Schutzschalter, Batterie usw. sollte alles beisammen sein.

Beim Abnehmen zu Hause, wären ja nur die Stromverbindung und Frischwasser/Abwasser. Abwasser Tank kann klein ausfallen. Vielleicht zum raus ziehen wie bei Wohnwagen zum Unterstellen. Und dann Warmluft Heizung. Wenn man das ausserhalb der Kabine lösen kann.

Ja, Diesel in der Kabine geht vom Geruch her nicht. Das sehe ich auch so.

Ich stehe ja mit dem Projekt noch am Anfang. Und da werde ich sicher noch einige Ideen wieder verwerfen müssen. Weil sie unpraktisch oder technisch zu aufwendig oder zu teuer sind.

Wegen dem Überhang könnte es eventuell sogar reichen. Das Stützrad bei meinem Anhänger kommt nach etwa 50 cm. Die Kabine (siehe Bild) beginnt am Kugelkopf schräg nach hinten zu steigen. Nach technischer Zeichnung 53 cm. Längster Punkt bei Boardwand Oberkante. Das ist dann schon über dem Stützrad.

Danke für die Hilfe

Thorsten

beste Grüße
Thorsten

zur Zeit noch wartend und mit SUV und Hänger unterwegs :-)

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 4 Tage her #13 von bb
bb antwortete auf Fernweh Kabine
Mit einer Fernweh Kabine bleibt man eher nicht auf gepflegtem Asphalt, denke ich. Und man ist auch in Regionen unterwegs, wo der nächste Reifenhändler etwas weiter weg ist. ob der dann die passende Größe auf Lager hat?
Wenn Unterflur Tank für Trinkwasser, dann würde ich mal schauen, wo im Rahmen des Fahrzeugs noch Platz ist. Wie wäre es denn mit flexiblen Wassersäcken zwischen Pritscheninnenwand und Kabine? Da sind doch große Hohlräume. Bei einem Neubau würde ich mittlerweile jedoch eher zu Wasserkanistern tendieren. Die sind leichter zu reinigen, lassen sich austauschen, bedarfsgerecht füllen und leeren, ...
Für das Abwasser ziehe ich einen Kanister oder Wassersack außerhalb der Kabine vor.

2001 bis 2011: Toyota HZJ79 mit Innovation Campers Kabine - Eigenausbau
Alltagsauto seit 2009: VW Caddy mit 1,4l 16V BUD Ottomotor und Vialle LPG Anlage
Wohnkabine seit 2011: Four Wheel Ranger Popup - Eigenausbau
2011 bis 2014: Ford Ranger 2AW 1,5 Cab;
Seit 2014: Nissan Navara SE KC als Kabinentransporter und Lastesel
2017: Umzug aus dem Ruhrgebiet mit +4Mio EW in das kleinste Dorf von Nordhessen mit 200 EW
Mein Traumauto für 2021: Hybrid Hilux mit HSD, für 2031: Hydrogenium Hilux

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 3 Tage her - 1 Woche 3 Tage her #14 von Atlantik
Atlantik antwortete auf Fernweh Kabine

wtw schrieb: ......

Ja, ich hatte die Tanks früher unter der Pritsche im Rahmen. So hatte ich mir das gedacht.

......


Für den Sprinter u. ä. Fahrgestelle gibt es speziell angepasste Unterflurtanks.
Das dürfte im Pickup-Bereich nicht so leicht gegeben sein.
Grundsätzlich ist Platz da, aber (außer dem Reserveradbereich) eher stark fragmentiert.
Letzte Änderung: 1 Woche 3 Tage her von Atlantik.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 3 Tage her #15 von Atlantik
Atlantik antwortete auf Fernweh Kabine

BiMobil schrieb: Hi Thorsten

wenn die Kabine im Urlaub auf dem PU bleibt dann prüfe mal ob im Motorraum Platz für eine 2. Batterie ist .
Vorteil : 30 kg Gewicht von hinten nach vorne.
.....


Schon geprüft, beim Navara DC D23: Nein.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 3 Tage her #16 von Lender
Lender antwortete auf Fernweh Kabine
Wenn das Stützrad da ist wo die Schräge aufhöhrt wurde ich es zum abklappen/demontieren machen. Denn wenn du einlenkst kommt es näher an die Kabine. Je nach Deichsel bis an die Stosstange, z.B. beim Rangieren.

Eine LiFePo würde ich nicht im Motorraum versorgen. Die sind etwas Temperatursensibler als eine mit Blei und dann wäre sie weit weg von aller Peripherie, also Ladegerät, Wechselrichter etc.

Wenn man in der Zivilisation bleibt kann man das Ersatzrad durch Wasser tauschen, sobald es aber etwas "ab vom Schuss" geht würde ich es dabei haben wollen. Selbst in Island, einem sehr modernen/westlichen Land möchte ich nicht ohne Ersatzrad ins Hochland.

Es gibt Zusatztanks welche über dem Ersatzrad sitzen, diese könnte man auch für Frischwasser nutzen. Wobei die Lage nicht gerade gut ist für den Schwerpunkt.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 3 Tage her #17 von wtw
wtw antwortete auf Fernweh Kabine

Atlantik schrieb:

BiMobil schrieb: Hi Thorsten

wenn die Kabine im Urlaub auf dem PU bleibt dann prüfe mal ob im Motorraum Platz für eine 2. Batterie ist .
Vorteil : 30 kg Gewicht von hinten nach vorne.
.....


Schon geprüft, beim Navara DC D23: Nein.


bei einen Ducato hätte ich das unter der Sitzkonsole verbaut. Im Pickup ist da ja wohl eher kein Platz. Ausserdem würde ich die Elektrik Sachen eher in die Kabine installieren
.

beste Grüße
Thorsten

zur Zeit noch wartend und mit SUV und Hänger unterwegs :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 3 Tage her #18 von wtw
wtw antwortete auf Fernweh Kabine
Unwahrscheinlich das ich mit Fahrrad oder Pferd in Island einen Wettkampf habe. Schon eher Marokko oder Südafrika oder Australien. Dann aber im gemieteten Camper. Für 5-7 Tage werde ich da kaum hinfahren.

Na ja, stimmt sicher das Benno die Fernweh Kabine entwickelt hat, um dort zu Reisen wo es keine befestigten Straßen gibt. Aber das schließt aus meiner Sicht nicht aus, dass man sie in Mittel Europa nutzt. Umgekehrt wäre es glaube ich eher ein Problem, wenn ich mit einem Bürstner Duc mit Frontantrieb und 1,5 m Überhang in die Sahara fahre. Die praktische Nutzung des Innenraums hat ja mit der Offroad Nutzung gar nichts zu tun. Und Schmal, Flach und niedrig ist dem Fahrverhalten zuträglich. eine Kabine mit 4 Schlafplätzen ist nicht so einfach zu finden. Wir haben uns das jetzt seit der Abendteuer Allrad 2019 überlegt.

beste Grüße Thorsten

beste Grüße
Thorsten

zur Zeit noch wartend und mit SUV und Hänger unterwegs :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 3 Tage her #19 von BiMobil
BiMobil antwortete auf Fernweh Kabine
Hat sich eh erledigt wie Atlantik geschrieben hat .

War nur so eine Idee , da einige PU im Motorraum Platz für eine 2. Batterie haben .
Dann eben in die Kabine ,

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Pick-up Camper unterwegs
  • Pick-up Camper unterwegss Avatar
  • Abwesend
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
1 Woche 3 Tage her #20 von Pick-up Camper unterwegs
Pick-up Camper unterwegs antwortete auf Fernweh Kabine
Falls du die Tanks irgendwo unter die Ladefläche oder zwischen den Rahmen hängen willst, schau dir ganz genau was sich beim Einfedern wohin bewegt.
Das sieht zwar zum Teil erstmal nach viel Platz aus (besonders wenn man unters unbeladene Fahrzeug schaut oder gar wenn es auf der Bühne ist und die Räder frei hängen), aber Achse und Kardanwelle brauchen da schon einiges an Platz.

Dann verläuft dort auch der Auspuff, so dass man über Hitzebleche nachdenken sollte usw.

:cab: VW Amarok - Nordstar Eco180


Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: holger4x4zobelix

Neueste Anzeigen aus dem Marktplatz

Ladezeit der Seite: 1.260 Sekunden
Powered by Kunena Forum