Topic-icon Frage Hilux Benziner oder Diesel

  • Steffen HZJ /GRJ79
  • Steffen HZJ /GRJ79s Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Lebe um zu Reisen !
Mehr
1 Monat 3 Tage her #21 von Steffen HZJ /GRJ79
Steffen HZJ /GRJ79 antwortete auf Hilux Benziner oder Diesel
Dem kann ich nur Zustimmen , darum meine Wahl ( GRJ79 SC) 
Motor ist Super und fährt sich Klasse .
Gruß Steffen

Steffen HZJ79/ GRJ79
Warmduscher und Toyofahrer !
HZJ79 / GRJ79 mit Der Fentje Kabine nach eigenen Vorstellungen .
Wechselsystem direkt auf dem Rahmen .

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 3 Tage her #22 von Picco
Picco antwortete auf Hilux Benziner oder Diesel
Hoi zämä

Ich hab zwar keinen HiLux, noch nicht mal einen Toyota....aber einen Benziner-PickUp!
Nissan MD21 KingCab.
Sehr lahmbrüstig mit seinem 2,4l-Benziner mit 126PS und 0,irgendwas NM Drehmoment, und er säuft ohne Kabine 12-13l, mit 14-20l/100km, je nach Kabine.
Dafür hab ich keine Probleme mit Umweltzonen (grüne Plakette) und das Auto hat bis heute den Preisunterschied, den er 2003 als Gebrauchter zu den gebrauchten Dieselpickups hatte noch nicht versoffen. ;-)

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 3 Tage her #23 von bb
bb antwortete auf Hilux Benziner oder Diesel
Ich habe 2 mal erlebt, dass ich ein Fahrzeug nicht mehr fahren durfte und deswegen das eine verschrotten und das andere verkaufen musste. Dabei wohnte ich recht weit weg vom Stadtzentrum in einem südlichen Vorort von Essen, nahe am Baldeneysee, falls das jemandem was sagt. Zunächst war das 2009 mein Fiat Scudo von 1998, der zwar eine gelbe Plakette hatte, aber damit durfte ich plötzlich nicht mehr zu meinem Arbeitsplatz und 2011 traf es den HZJ79, weil die gesamte Region zur Fahrverbotszone wurde. 
Nachfolger für den Scudo wurde ein 1,4l Caddy mit Ottomotor und LPG Umbau, denn noch mal einen Diesel zu kaufen, war mir zu unsicher. 
Nachfolger für den HZJ wurde 2011 ein Euro 4 Ford Ranger, 2014 ein Euro 5 Navara. Der Euro 5 Navara hat schon auch seit einiger Zeit Fahrverbot in einigen Städten und immer, wenn ich damit in eine Großstadt fahre, muss ich vorher suchen, wie dort die aktuelle Lage ist. Das Ruhrgebiet ist weitgehend gerade noch an Fahrverboten für Euro 5 Diesel vorbei geschlittert, ich bin aber ziemlich sicher, dass die kommen, sobald Corona vorbei ist und der Alltagsverkehr wieder läuft. Es geht auch jetzt nicht mehr nur um einige Innenstädte, es geht um ganze Regionen inclusive die darin liegenden Autobahnen. Nur dank Corona waren die Meßwerte 2020 weit genug abgesunken, so dass von Sperrungen der A40 erst mal abgesehen wurde.
www.faz.net/aktuell/wirtschaft/auto-verk...uf-a40-15892381.html

Für mich sind das ganz drastische Erfahrungen, die mich bei einem neuen Fahrzeug auf jeden Fall zu der Suche nach einem Modell mit Ottomotor und eventuell LPG Umbau oder Diesel mindestens 6d-temp  motivieren würden, solange es in dem Marktsegment keine für mich finanzierbaren Hybrid oder PHEV Alternativen gibt.  
Ich wohne jetzt zwar weit weg von jeder Fahrverbotszone, aber mal wieder bei Famlilie, Freunden und Bekannten vorbeischauen, von denen nun mal die meisten im Rhein/Ruhr Raum wohnen, wäre doch schön. Mit einem Euro 4/5 und bald auch Euro 6a/b/c Diesel ist das aber vorhersehbar nur bedingt möglich. 

Gesoffen hat mein HZJ79 mit 1HZ Diesel und Innovation Campers Festkabine übrigens auch. Unter 15l war kaum drin, auf der Autobahn bei 120 waren es gerne um 20l. 

Bernhard
 

2001 bis 2011: Toyota HZJ79 mit Innovation Campers Kabine - Eigenausbau
Wohnkabine seit 2011: Four Wheel Ranger Popup - Eigenausbau
2011 bis 2014: Ford Ranger 2AW 1,5 Cab;
Seit 2014: Nissan Navara SE KC als Kabinentransporter und Lastesel
2017: Umzug aus dem Ruhrgebiet in das kleinste Dorf von Nordhessen mit 200 EW

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: holger4x4

Neueste Anzeigen aus dem Marktplatz

Ladezeit der Seite: 0.369 Sekunden
Powered by Kunena Forum