Topic-icon Frage Auflastung Dodge Dakota

Mehr
6 Jahre 10 Monate her #21 von mingelopa
mingelopa antwortete auf Auflastung Dodge Dakota

Picco schrieb:
Ach was...wenn der Schwerpunkt vor der Hinterachse ist seh ich da kein Problem. Extremes Gelände geht eh nicht mit Kabine.


Da bin ich aber gespannt, wie Du das mit einem DoKa hin bekommen willst. 2,80 m langem Alkoven als Gegengewicht? Oder Pick-Up mit XXL-Rahmenverlängerung? Und 3,5 To?

Reserverad auf der Motorhaube ist schon mal ein Ansatz. :mrgreen:

Cheers Michael
[tʃɪəz] [ˈmaɪkəl]

Es ist schwieriger, eine vorgefaßte Meinung zu zertrümmern als ein Atom. (Albert Einstein)

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Jahre 10 Monate her #22 von Volker1959
Volker1959 antwortete auf Auflastung Dodge Dakota

mingelopa schrieb:

Picco schrieb:
Ach was...wenn der Schwerpunkt vor der Hinterachse ist seh ich da kein Problem. Extremes Gelände geht eh nicht mit Kabine.


Da bin ich aber gespannt, wie Du das mit einem DoKa hin bekommen willst. 2,80 m langem Alkoven als Gegengewicht? Oder Pick-Up mit XXL-Rahmenverlängerung? Und 3,5 To?

Reserverad auf der Motorhaube ist schon mal ein Ansatz. :mrgreen:

Tischer baut die 305er Kabine für Amis mit kurzer Ladefläche. Zobeline (vormals Reini) fährt so eine Kombi mit 3,05m Bodenlänge! Mit 2,3t HA-Last kein Problem und sieht auch nicht schlecht aus :peace:

Früher Ford F350 Dually mit Adventurer Slideout
und jetzt im Sommer Camper und im Winter Zweitwohnsitz mit Rädern :-)
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Discher81
  • Discher81s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • "Eine Frau in guten Schuhen ist niemals hässlich!"
Mehr
6 Jahre 10 Monate her #23 von Discher81
Discher81 antwortete auf Auflastung Dodge Dakota

Volker1959 schrieb: Tischer baut die 305er Kabine für Amis mit kurzer Ladefläche. Zobeline (vormals Reini) fährt so eine Kombi mit 3,05m Bodenlänge! Mit 2,3t HA-Last kein Problem und sieht auch nicht schlecht aus :peace:


Bis 3,5 To? :hmm:

1 Freund

Neben Reisen in fast alle Länder von West-, Süd-, und Ost-Europa, Reisen nach Island, Türkei, Indien, Nepal, Thailand, Malaysia, Dubai, Ägypten, Tunesien, Marokko, Äthiopien, Südafrika, Lesotho, Swasiland, Mosambik, Senegal, USA, Kanada, Mexiko.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Jahre 9 Monate her - 6 Jahre 9 Monate her #24 von Volker1959
Volker1959 antwortete auf Auflastung Dodge Dakota

Discher81 schrieb:

Volker1959 schrieb: Tischer baut die 305er Kabine für Amis mit kurzer Ladefläche. Zobeline (vormals Reini) fährt so eine Kombi mit 3,05m Bodenlänge! Mit 2,3t HA-Last kein Problem und sieht auch nicht schlecht aus :peace:


Bis 3,5 To? :hmm:

Na sagen wir mal ich hab nicht nachgewogen :oops: Aber es machen einige. Was diese Kombis wirklich wiegen weiss ich nicht! Aber ab 2,2t HA Last ist das jedenfalls kein Problem.

Die Kabine von Reini hat er sich nach seinen Wünschen etwas abgespeckt ohne Bad und Tanks bestellt!
Zu Tischers Ehrenrettung muß man sagen, das sie die Kabine (glaube ich) für Amis ab 250/2500 anbieten :idea:

Früher Ford F350 Dually mit Adventurer Slideout
und jetzt im Sommer Camper und im Winter Zweitwohnsitz mit Rädern :-)
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Letzte Änderung: 6 Jahre 9 Monate her von Volker1959.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Jahre 9 Monate her #25 von Picco
Picco antwortete auf Auflastung Dodge Dakota
Hoi zämä

mingelopa schrieb: Da bin ich aber gespannt, wie Du das mit einem DoKa hin bekommen willst. 2,80 m langem Alkoven als Gegengewicht? Oder Pick-Up mit XXL-Rahmenverlängerung? Und 3,5 To?

Reserverad auf der Motorhaube ist schon mal ein Ansatz. :mrgreen:

Jajajajaja... :roll:
Weshalb such ich wohl einen Pickup der grösser ist als die Japaner-DoKa's sind?
Weil die Hinterachse da meist weiter vom Fahrerhaus entfernt ist, zum Beispiel.
Nicht nur wegen der Zuladung.
Wie du unten auf den Fotos sehen kannst ist mir die Problematik der Pickups und der Kabinen durchaus bekannt, genau deshalb weiss ich auch genau was ich suche.
Und es gibt schwere und weniger schwere Kabinen, aus schweren und weniger schweren Materialien, mit Schwerpunkt weiter vorne oder weiter hinten.
Beim Selbstbau (und das wird so sein) kann man darauf Einfluss nehmen.
Die Länge alleine sagt nichts darüber aus wie hecklastig das Auto wird, wenn der Schwerpunkt vor der Hinterachse liegt ist es der Hinterachse beinahe egal wie weit die Kabine hinten raus schaut. Zumindest solange das Heck so leicht wie möglich ist.
Und da ich auf jeden Fall eine Flachpritsche hinten drauf haben werde bin ich im Grundriss, also im Setzen des Schwerpunktes, ziemlich frei.
Genau damit der Schwerpunkt weit vorne ist mach ich die Kabine lang, verstehst du jetzt zwar wohl nicht, ist aber so.
Wassertanks, Gas, Heizung, Boiler, Kühlschrank, Akku's, Toilette kommen alle im vordersten halben Meter der Kabine, also direkt hinter dem Fahrerhaus, unter.
Weit unten.
Hinten hats beinahe nur Luft, und die ist zumindest bei mir ziemlich leicht. :wink:
Und jetzt wärs doch schön wenns wieder ums eigentliche Thema gehen würde... :wink:

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Jahre 9 Monate her #26 von Sven_Adv
Sven_Adv antwortete auf Auflastung Dodge Dakota
Hi,

bei 2m Ladeflachenlänge ist noch ein wenig Platz vor der Hinterachse.




Wenn das Gewicht überwiegend vor der Hinterachse ist, wird das schon funktionieren.
Mal abgesehen davon das die Kombi nicht geländegängiger wird mit mehr Länge. :wink:

Gruss Sven

ehemals Chevy Silverado mit Nordstar 8L
und zur Zeit mit MB 1120 und FM2-Shelter

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • holger4x4
  • holger4x4s Avatar
  • online
  • Moderator
  • Moderator
  • Der Selbstausbauer!
Mehr
6 Jahre 9 Monate her #27 von holger4x4
holger4x4 antwortete auf Auflastung Dodge Dakota
Flachpritsche hat natürlich den Nachteil, dass der Schwerpunkt min 20cm höher kommt als eigentlich nötig.
Ist die org. Pritsche wegen der zu geringen Breite und Zulassung in der Schweiz das Thema?

Gruß, Holger
Iveco Daily / Nissan Navara SE
Bilder meiner ersten Kabine: Bilder hier , und der zweiten Kabine hier . Das aktuelle Mobil kann hier besichtigt werden.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Jahre 9 Monate her #28 von BiMobil
BiMobil antwortete auf Auflastung Dodge Dakota
@Claudio

Die schweren Sachen nach vorne ist ja schon mal gut .

Auch wenn hinten nur der Eingang und der Duschraum ist kommt mit dem Hebel einiges an Gewicht zusammen .
Hab mal zum Verhältnis Radstand 333,5 cm eine 280 er gemalt .
Schaut ned gsund aus .... Schaut nicht gesund aus :(


Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • manfred65
  • manfred65s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Händler
Mehr
6 Jahre 9 Monate her #29 von manfred65
manfred65 antwortete auf Auflastung Dodge Dakota
Rudi, die wäre was für meinen Ford.
@ Picco: Der 1,5 Cab Ford ist sogar mit 2,47 m Ladefläche verfügbar. Allerdings selten diesseits vom großen Teich.

Zum Vergleich nochmal unsere Kabine mit ca. 240 cm Bodenlänge auf unserem F-250. Die Abmessungen des F-150 SuperCab sind weitestgehend identisch.


LG aus Mittelschwaben
Viola und Manfred

Importeur für Wohnkabinen der Marken BundutecUSA und GEOCamper

www.wohnkabinenforum.de/forum/amerikanis...co-popup-renovierung

1992 Jayco-Popup ohne Pickup und Isuzu D-Max SpaceCab mit wechselnden Wohnkabinen von BundutecUSA

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Jahre 9 Monate her #30 von mingelopa
mingelopa antwortete auf Auflastung Dodge Dakota

Picco schrieb: Hoi zämä

Genau damit der Schwerpunkt weit vorne ist mach ich die Kabine lang, verstehst du jetzt zwar wohl nicht, ist aber so.
Wassertanks, Gas, Heizung, Boiler, Kühlschrank, Akku's, Toilette kommen alle im vordersten halben Meter der Kabine, also direkt hinter dem Fahrerhaus, unter.
Weit unten.
Hinten hats beinahe nur Luft, und die ist zumindest bei mir ziemlich leicht. :wink:


ich verstehe das sehr wohl, da bei mir das alles berücksichtigt ist. Und der Schwerpunkt ist vor der Hinterachse.

Cheers Michael
[tʃɪəz] [ˈmaɪkəl]

Es ist schwieriger, eine vorgefaßte Meinung zu zertrümmern als ein Atom. (Albert Einstein)

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Jahre 9 Monate her - 6 Jahre 9 Monate her #31 von bb
bb antwortete auf Auflastung Dodge Dakota
Dann vielleicht doch ein Amarok in XXL mit 2,20m Pritsche als Doka? Ich hörte von Gerüchten, dass da auch mal ein größerer Motor rein soll. Da bleibt dann auch noch Platz für einen Feuerlöscher :mrgreen:
www.vethautomotive.com/wp-content/upload...folder_Amarok_lr.pdf

2001 bis 2011: Toyota HZJ79 mit Innovation Campers Kabine - Eigenausbau
2009 VW Caddy mit Vialle LPG Anlage
Wohnkabine seit 2011: Four Wheel Ranger Popup - Eigenausbau
Seit 2014: Nissan Navara SE KC als Kabinentransporter und Lastesel
2017: Umzug aus dem Ruhrgebiet ins nordhessische Bergland
Seit 7/2022: Ssangyong Rodius Allrad mit Untersetzung
Letzte Änderung: 6 Jahre 9 Monate her von bb.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Jahre 9 Monate her #32 von Volker1959
Volker1959 antwortete auf Auflastung Dodge Dakota

bb schrieb: Dann vielleicht doch ein Amarok in XXL mit 2,20m Pritsche als Doka? Ich hörte von Gerüchten, dass da auch mal ein größerer Motor rein soll. Da bleibt dann auch noch Platz für einen Feuerlöscher :mrgreen:
www.vethautomotive.com/wp-content/upload...folder_Amarok_lr.pdf

Ob Picco sich einen PU für den Preis eines Einfamilienhauses kaufen will :?: :lol: :hmm:

Früher Ford F350 Dually mit Adventurer Slideout
und jetzt im Sommer Camper und im Winter Zweitwohnsitz mit Rädern :-)
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Jahre 9 Monate her - 6 Jahre 9 Monate her #33 von bb
bb antwortete auf Auflastung Dodge Dakota
Für den Preis des XXL-A gibt es vielleicht bei euch im Norden ein brauchbares EFH? Bei uns kommst du damit jedenfalls nicht hin, das reicht hier gerade mal für einen Schrebergarten :hmm:
In der Schweiz gibt es sicher auch regionale Unterschiede aber als Besucher aus Euroland fand ich dort im letzten Jahr alles extrem teuer.

Bernhard

2001 bis 2011: Toyota HZJ79 mit Innovation Campers Kabine - Eigenausbau
2009 VW Caddy mit Vialle LPG Anlage
Wohnkabine seit 2011: Four Wheel Ranger Popup - Eigenausbau
Seit 2014: Nissan Navara SE KC als Kabinentransporter und Lastesel
2017: Umzug aus dem Ruhrgebiet ins nordhessische Bergland
Seit 7/2022: Ssangyong Rodius Allrad mit Untersetzung
Letzte Änderung: 6 Jahre 9 Monate her von bb.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Jahre 9 Monate her - 6 Jahre 9 Monate her #34 von Picco
Picco antwortete auf Auflastung Dodge Dakota
Hoi zämä

Nein, VW kommt mir aus Prinzip nicht in die Hütte! 8)
Jedem das Seine, wenn jemand den VW will darf er, da red ich niemandem rein, aber ich will den einfach nicht...genausowenig Audi, aber die haben ja keinen PU.

Holger4x4 schrieb: Flachpritsche hat natürlich den Nachteil, dass der Schwerpunkt min 20cm höher kommt als eigentlich nötig.

Da muss ich Dir widersprechen!
Die Obefläche ist zwar höher als in der Mitte der Original-Pritsche, aber nicht so viel wie man vermuten könnte!
Bei den Japanern weiss ich es mit Sicherheit, bei den Amis wirds nicht anders sein.
Die Pritschen werden auch bei den 2WD-Versionen montiert, die zum Teil wesentlich weniger Bodenfreiheit haben und trotzdem dieseben Räder und meist auch dieselben Federwege abdecken müssen. Kurz gesagt: Die Radhausabdeckungen sind höher als notwendig!
Bei meinem Nissan MD21 könnte man eine Flachpritsche mit Oberkannte 87cm über Boden montieren, der Originalboden ist irgendwo um die 75cm.
ABER!!!
Die Pritsche ist nicht nur in der Mitte sondern auf die ganze Breite so tief unten!
Und man könnte sogar in der Mitte eine Absenkung machen.
Ich bin überzeugt dass ich mit dem Schwerpunkt mit Flachpritsche nicht oder zumindest kaum höher komme als mit der Originalpritsche.

Holger4x4 schrieb: Ist die org. Pritsche wegen der zu geringen Breite und Zulassung in der Schweiz das Thema?

Ja, das auch, aber auch die seitliche Türe über den Rädern und der Transport von Rennkart usw. Ist einfach praktischer! Und wenn ich ein schönes Auto anschauen will schau ich mir statt des PU's meinen Alfa GTV6 an... 8)
Letzte Änderung: 6 Jahre 9 Monate her von Picco.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: holger4x4

Neueste Anzeigen aus dem Marktplatz

Ladezeit der Seite: 1.194 Sekunden
Powered by Kunena Forum