Topic-icon Frage Bimbil Husky 240 Boden neu ankleben - Welche Kleber?

Mehr
1 Monat 3 Wochen her #1 von Müller
Hallo, 

da ich noch Kabinen Neuling bin habe ich meine Wohnkabine zum Wohnkabinencenter für eine "Dichtigkeitsprüfung" gebracht. 
Dabei ist leider () raus gekommen das ich im kompletten Boden Wasser stehen habe: 

Hier sieht man das sich der Schaumstoff wie auch die Boden Kunstofffolie (?) gelöst haben. 

Das ist keine Kunstofffolie was ist das eigentlich? 

Wenn man unter der Kabine liegt sieht man das diese Kunstofffolie komplett locker ist und dahinter sich Wasser befindet -Überall!!! :/

Vermutung vom Wohnkabinencenter ist das es hierzwischen läuft:
 
Ich hab das Forum schon gut durchsucht konnte aber nicht wirklich viele Beiträge zu dieser angeblichen Ursache finden. 
Gab es hier sowas schonmal? Ist das ein bekannter Fehler? Wenn ja wie bekommt man ihn in den griff? 

Man sieht das die Holzplatte in der Kabine neu ist. Jedenfalls da wo man sie aufgeschnitten hat. 
Für mich sieht es so aus als hätte der Vorbesitzer den Schaden schon einmal versucht zu beheben. 
Dabei hat er aber nur die Symptome aber nicht die Ursache behoben. Ich hoffe das das restliche Holz auch so gut aussieht. 

Der Plan zur Reparatur

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.


Wenn das Wasser wirklich an diesen Kanten rein läuft müsste ich "nur" die Kunstofffolie entfernen alles neu eindichten und dann sollte ich wieder lange ruhe haben. Problem wird dabei sein das ich den Wassertank, Radkästen wie auch die Stützen entfernen muss. 
Weiß jemand wie aufwändig das jeweils ist? Ist der Abwassertank einfach nur verschraubt (siehe Foto weiter unten (Rot markiert)? 

Da ich noch absoluter Neuling bin weiß ich aber nicht welchen Kleber ich wofür brauche. 
Ein Paar Bilder die die Stellen die verklebt werden sollen. Ich vermute aktuell das ich 3 bis 4 Verschiedene Kleberarten benötige
 
 

No 1,2,4 denke ich ist der gleiche. Hiermit ist auch die Stufe + Kabel abgedichtet. 
Bei 3 sind die Schrauben in den Rahmen. Die sind bestimmt auch irgendwie verklebt (?). 
No 5 ist der Tank. Hier sieht man das der Kleber ein anderer ist da er Schwarz ist. 

Hinzu kommt noch der Boden: 
 
Sehr einfach auf dem PC gezeichnet. Braun ist das Holz, Grau der Alu Rahmen, Blau der Schaumstoff. Gelb die Kunstofffolie. 
Hier gibt´s die Verbindung von Holz auf Schaumstoff (No. 6) und von Schaumstoff auf Kunstofffolie (No. 6). 

Für alle diese Verbindungen brauche ich den Passenden Kleber. 
Ich habe vom Wohnkabinencenter gesagt bekommen "Nimm Caravan Kleber -egel welchen" mit der Aussage gebe ich mich nicht zufrieden. 
Nachdem ich Google angeschmissen habe war ich sehr überfordert. Also frage an euch. Welchen Kleber für welche Verbindung (No.) würdet ihr nehmen? 



Ich bin absoluter Beginner in dem Bereich Wohnkabine. Würde den Schaden selbst beheben. Wenn ihr noch irgendwelche Tipps habt gerne raus damit. 
 
Diese Nachricht enthält vertrauliche Informationen.

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 3 Wochen her - 1 Monat 3 Wochen her #2 von BiMobil
Hallo Müller 

Hast du auch einen Vornamen ?  

Erstmal ,das was du als Folie bezeichnest ist die Gfk Schicht am Unterboden und ist in der Regel dicht .
An Kantenleisten ,Durchbrüchen usw. kann natürlich Wasser rein kommen .

Den Rest muß ich mir mal genauer anschaun . 

Dort wo du den blauen Iso-Schaum entfernt hast was ist das da drunter für eine braune Platte . ?
Da sollte eigentlich die Gfk Platte sein .

welches Baujahr ist die Husky 

Edit :
Als Ursache könnte auch ein Leck in der Wasser bzw. Abwasserleitung sein .

Die Folie bzw. die Gfk Platte ist fast bei jeder Husky irgendwie nicht wirklich verklebt .
 

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine
Letzte Änderung: 1 Monat 3 Wochen her von BiMobil.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 3 Wochen her #3 von Müller

BiMobil schrieb: Hallo Müller 

Hast du auch einen Vornamen ?  

Erstmal ,das was du als Folie bezeichnest ist die Gfk Schicht am Unterboden und ist in der Regel dicht .
An Kantenleisten ,Durchbrüchen usw. kann natürlich Wasser rein kommen .

Den Rest muß ich mir mal genauer anschaun . 

Dort wo du den blauen Iso-Schaum entfernt hast was ist das da drunter für eine braune Platte . ?
Da sollte eigentlich die Gfk Platte sein .

welches Baujahr ist die Husky 

Hi,

ich bin Marvin. Ich habe wohl meinen Nachnamen in das Feld für den Usernamen eingegeben. 

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.


Kann ich wohl auch nicht mehr ändern :/

Die Kabine ist Baujahr 2008. 

Dort wo ich den Blauen Schaum entfernt habe sieht man diese Gfk platte, wirkt auf dem Bild nur was Dunkler. 

Was meinst du mit "Den Rest muß ich mir mal genauer anschaun . "? 

Gruß 
Marvin 

 

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 3 Wochen her #4 von BiMobil

Müller schrieb: Was meinst du mit "Den Rest muß ich mir mal genauer anschaun . "? 



 

Ich überleg , auf Grund der Bilder, wo das Wasser rein kommt .

Warum hast du eigentlich den Boden aufgeschnitten .
Ich könnte wetten das der absolut in Ordnung ist / war.
Das Wasser ist nur zwischen Isolierung und Gfk .   <<< richtig <<<< ???



 

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 3 Wochen her #5 von Müller

BiMobil schrieb:

Müller schrieb: Was meinst du mit "Den Rest muß ich mir mal genauer anschaun . "? 




 

Ich überleg , auf Grund der Bilder, wo das Wasser rein kommt .

Warum hast du eigentlich den Boden aufgeschnitten .
Ich könnte wetten das der absolut in Ordnung ist / war.
Das Wasser ist nur zwischen Isolierung und Gfk .   <<< richtig <<<< ???




 

Den Boden hat das Wohnkabienencenter aufgeschnitten. Für ihre Analyse. 

"Das Wasser ist nur zwischen Isolierung und Gfk .   <<< richtig <<<< ???"
An sich korrekt. Allerdings hat sich die Verbiendung Schaumstoff Holz auch gelöst. 

 

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 3 Wochen her - 1 Monat 3 Wochen her #6 von BiMobil

Müller schrieb:

Den Boden hat das Wohnkabienencenter aufgeschnitten. Für ihre Analyse. 



 

Sorry , dann bin ich raus .
Ich kenn Jens zu gut um da jetzt was dazu zu sagen .

ich schick dir morgen eine pn 
 

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine
Letzte Änderung: 1 Monat 3 Wochen her von BiMobil.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 3 Wochen her #7 von Müller

BiMobil schrieb:

Müller schrieb:

Den Boden hat das Wohnkabienencenter aufgeschnitten. Für ihre Analyse. 




 

Sorry , dann bin ich raus .
Ich kenn Jens zu gut um da jetzt was dazu zu sagen .

ich schick dir morgen eine pn 

 


Perfekt.

Ich hätte wohl nichts übers Wohnkabinencenter schreiben sollen :/ 

Gruß 
Marvin 

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 3 Wochen her #8 von BiMobil
Hallo Marvin 

Erstmal , ich werde es nie verstehen wie man einen gesunden Boden nur zur Analyse raus reißt ,
was will man da drunter finden und wenn , wie will ich bei einem Loch von nicht mal einen halben Quadatmeter da was reparieren ??

Zur Reparatur :
Der Wassertank , wie du schreibst , befindet sich in der Aluwanne .
Diese ist an den Rohren des Alurahmens vernietet ( rot markiert von dir ) .
Wenn die Abdichtung versagt hat dann müßte auch in der Aluwanne Wasser drin stehen .
Zugang von innen durch die Bodenklappe.

Du vermutest das der Vorbesitzer bereits Reparaturversuche gemacht hat .
Nach meiner Einschätzung ist das nicht so .
Der Holzboden ist orginal und top i.o. und der Belag schaut mir auch Orginal aus .

Was ich nicht ganz versteh ist das letzte Bild .
Das ist doch die Aluwanne mit dem Wassertank .
Was sind das für Schlauchenden die mit " 4 " bezeichnet sind ? , 
die wären ja dann mittig bei der Sitzgruppe ??

Es sind ja jede Menge Durchbrüche zu sehen , da kann jede mal undicht werden .
Wenn die Feuchtigkeit zwischen Isoierung und Gfk sichtbar ist ,
dann gibt es bestimmt Stellen die mehr feucht sind wie andere .
Da würde ich dann mal anfangen mit der Suche .

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • PickUpdailydriver
  • PickUpdailydrivers Avatar
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
Mehr
1 Monat 3 Wochen her #9 von PickUpdailydriver
PickUpdailydriver antwortete auf Bimbil Husky 240 Boden neu ankleben - Welche Kleber?
Servus Rudi !

Könnte mir vorstellen das die " Röhrchen " zur " Belüftung der Isolierung " gesetzt wurden.

Vlg Peter

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 3 Wochen her #10 von lihö
Das sind die Ablassöffungen für Boiler und Wassertank. 

Gruß Theo

2011 - 2014 Nissan Navara D40 KC 3,5t mit Goldschmitt Luftfederung und Nordstar 8L
2014 - 2020 Nissan Navara D401 3,5t mit Roadmaster Federsystem u.Nordstar 8L
ab 2020 mit Bimobil Husky 240

Folgende Benutzer bedankten sich: MuD, africa.by.car, PickUpdailydriver

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 3 Wochen her - 1 Monat 3 Wochen her #11 von lihö
Unter der Spüle (linker roter Pfeil) und under der Stufe (senkrechter roter Pfeil ) müsstest du doch auch Zugang zum GFK-Boden haben und gleichzeitig könntest du dort auch die Dichtigkeit der dort verlaufenden  Schläuche sehen können. 

  

 

Gruß Theo

2011 - 2014 Nissan Navara D40 KC 3,5t mit Goldschmitt Luftfederung und Nordstar 8L
2014 - 2020 Nissan Navara D401 3,5t mit Roadmaster Federsystem u.Nordstar 8L
ab 2020 mit Bimobil Husky 240

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Letzte Änderung: 1 Monat 3 Wochen her von lihö.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 3 Wochen her #12 von Müller

BiMobil schrieb: Hallo Marvin 

Erstmal , ich werde es nie verstehen wie man einen gesunden Boden nur zur Analyse raus reißt ,
was will man da drunter finden und wenn , wie will ich bei einem Loch von nicht mal einen halben Quadatmeter da was reparieren ??

...

Was ich nicht ganz versteh ist das letzte Bild .
Das ist doch die Aluwanne mit dem Wassertank .
Was sind das für Schlauchenden die mit " 4 " bezeichnet sind ? , 
die wären ja dann mittig bei der Sitzgruppe ??

 

Hallo, 

den Boden hat man dort gelöst da dieser Locker war. Ich kann das vorgehen nachvollziehen. 

Ein Schlauch ist der Frostschutz. Der andere die entleerung über die Pumpe (wohl nicht mehr angeschlossen). 

Gruß 
Marvin 

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 3 Wochen her #13 von Müller

lihö schrieb: Unter der Spüle (linker roter Pfeil) und under der Stufe (senkrechter roter Pfeil ) müsstest du doch auch Zugang zum GFK-Boden haben und gleichzeitig könntest du dort auch die Dichtigkeit der dort verlaufenden  Schläuche sehen können. 

  


 

Danke für den tipp. Da werde ich mal nachschauen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 3 Wochen her #14 von Müller
@All 

Ich dürfte noch einmal an das eigentliche Thema erinnern. Ich weiß nicht welchen Kleber ich wofür verwenden kann. 
Bitte gebt mir Tipps welchen Kleber ich wofür verwenden kann. 

Danke euch! 

Gruß 
Marvin 

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 3 Wochen her - 1 Monat 3 Wochen her #15 von lihö

 

 Der andere die entleerung über die Pumpe (wohl nicht mehr angeschlossen). 

Gruß 
Marvin 


Was meinst du mit nicht mehr angeschlossen?


 


Gruß Theo

2011 - 2014 Nissan Navara D40 KC 3,5t mit Goldschmitt Luftfederung und Nordstar 8L
2014 - 2020 Nissan Navara D401 3,5t mit Roadmaster Federsystem u.Nordstar 8L
ab 2020 mit Bimobil Husky 240

Letzte Änderung: 1 Monat 3 Wochen her von lihö.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • MuD
  • MuDs Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Wer nie vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke!
Mehr
1 Monat 3 Wochen her #16 von MuD

lihö schrieb: Unter der Spüle (linker roter Pfeil) und under der Stufe (senkrechter roter Pfeil ) müsstest du doch auch Zugang zum GFK-Boden haben und gleichzeitig könntest du dort auch die Dichtigkeit der dort verlaufenden  Schläuche sehen können.
 

So sieht es im Schrank unter der Spüle aus:

 

Der Deckel kann einfach herausgenommen werden!

Viele Grüße aus dem Sauerland
Marita und Dirk
mit Navara und Husky
www.eicker.blog

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 3 Wochen her #17 von Müller

lihö schrieb:

 

 Der andere die entleerung über die Pumpe (wohl nicht mehr angeschlossen). 

Gruß 
Marvin 


Was meinst du mit nicht mehr angeschlossen?


 

Hat ein Vorbesitzer innen zu gemacht. Warum auch immer 

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 3 Wochen her #18 von Müller

MuD schrieb:

lihö schrieb: Unter der Spüle (linker roter Pfeil) und under der Stufe (senkrechter roter Pfeil ) müsstest du doch auch Zugang zum GFK-Boden haben und gleichzeitig könntest du dort auch die Dichtigkeit der dort verlaufenden  Schläuche sehen können.

 

So sieht es im Schrank unter der Spüle aus:

 

Der Deckel kann einfach herausgenommen werden!

Da habe ich schon rein geschaut. Sieht alles gut aus. 



Weiterhin muss ich wissen welchen Kleber ich wofür verwenden kann. :/ 

Gruß 
Marvin 

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • manfred65
  • manfred65s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Händler
Mehr
1 Monat 3 Wochen her #19 von manfred65
Servus,

zum Thema Kleben und abdichten. Obwohl das sehr schwer ist dazu etwas zu sagen wenn man nicht selbst am Objekt war.

Von Sikaflex und Dekalin gibts da einige geeignete Mittel;

Wir arbeiten überwiegend mit Dekalin Produkten weil wir dort unsere Schulungen gemacht haben.
Wichtig ist bei allen Klebungen dass die Klebeflächen penibel sauber gemacht werden. Also kein Schleif- oder Strassenstaub mehr an den Klebestellen. Es muss ausreichend Klebstoffdicke vorhanden sein um etwas zu halten und gleichzeitig die in einem Fahrzeug nötige Restelastizität zu bieten.
Bei der Verarbeitung sind die Temperaturen lt. Datenblatt einzuhalten. Sowohl was Umgebungs als auch Lufttemperatur angeht. Ein gewisse Luftfeuchtigkeit ist auch hilfreich weil PU-Klebstoffe mit der Luftfeuchtigkeit reagieren. Da hilft es aber auch wenn man mit dem Wasserzerstäuber den die Frau zum Bügeln oder für die Blumen verwendet mal über der Klebestelle/dem offenen Kleber einmal locker in die Luft sprüht.

Bei Deinen angesprochenen Klebestellen kommt es ein wenig darauf an wie robust die Verbindung sein soll:

Dekasyl MS-1 ist ein "haftstarker Dichtstoff", der für die meisten Punkte ausreichen sollte. Dichtet und reicht auch um leichte Teile zu befestigen.
Dekasyl MS-2 ist so meine Universalwaffe die bei ausreichend Klebefläche und -dicke enorm stabile Verbindungen ermöglicht. Dichtet ausgezeichnet sollte aber auch nicht an irgendwelchen Plastikgittern verwendet werden wo man in 2 Wochen wieder rein will.
Dekasyl MS-5 ist das Totschlagargument wenn Du dort nie wieder rein willst.

Primer helfen bei einigen Untergründen, allerdings sind Dekalin Produkte da nicht so anspruchsvoll wie Sikaflex was sie in meinen Augen "laienfreundlicher" macht.

Ein Problem sehe ich nach wie vor in der Grundplatte bzw. der Gfk-Platte die nicht fest sitzt. Auch wenn Du dort Klebstoffe rein bekommst wird dort immer auch viel Restschmutz sein. Wasser kommt selten alleine....
- Der Idealfall wäre es diese Gfk-Schicht nahezu komplett abzunehmen, beide Seiten (Aufbau und Gfk)  bestmöglich zu reingen...eine Zeit trocknen lassen und dann das GfK neu bringen. Das ist eine Arbeit die ich nicht geschenkt haben will  

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

  
- Alternativ alle Stellen an denen eine feste Verbindung besteht nacheinender öffnen, Auflagen reinigen, neu verkleben und abdichten. Ich würde das auch mit MS-2 machen weil man mit einem Flächenkleber sowieso nicht mit der Spachtel reinkommt und ein Epoxydharz mit dem Du weit reinkommst ist zu dünnflüssig um dann noch was zu halten. Es sei denn man verwendet Eindickungsmittel ( Thixothropierpulver oder Microballoons aus dem Modellbau ) Das wird aber dann schwer und teuer. Wenn die Gfk-Fläche sich noch bewegen kann würde ich noch mit MS-2 oder Butyl (Dekalin 8936) ein paar Schrauben mit großflächigen Scheiben setzen. Wenn die Platte unten bei 80 oder 100 km/h flattert kann das bei Undichtgkeiten wie eine Membranpumpe wirken. D.h. die Hütte saugt das Wasser regelrecht an.... 

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Und nochmal: Das Wichtigste am Kleben ist die Vorbereitung der Klebeflächen und das Herstellen der korrekten "Umweltbedingungen" die der Kleber haben will. Wenn das nicht passt kannst Du es auch mit PRITT Klebestift versuchen....ist billiger und hält genauso schlecht.
Wenn ich 3 Kartuschen Kleber verarbeite dann wische ich hinterher meist eine davon wieder weg. Aber es hält! Und bitte: Kleber drauf, Teile zusammenfügen und dann NICHT nochmal aufmachen um zu sehen ob überall Kleber dran ist! Damit verschenkt man 30-40% der Haftwirkung!

Viel Erfolg bei der Sanierung.


 

LG
Viola und Manfred

Importeur für Wohnkabinen der Marken BundutecUSA und GEOCamper

www.wohnkabinenforum.de/forum/amerikanis...co-popup-renovierung

1992 Jayco-Popup ohne Pickup und Isuzu D-Max SpaceCab mit wechselnden Wohnkabinen von BundutecUSA
Folgende Benutzer bedankten sich: BiMobil, daVinci, Hendrik, NissanHusky, Alter Schwede, Müller

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 2 Wochen her #20 von NissanHusky
Hallo Marvin, das GFK gibt es beim Baumarkt z.>B.BayWa mit 1mm oder auch Stärker. Kostet auch nicht die Welt.
Aber! Dein Problem ist nicht die GFK Platte oder welchen Kleber nehmen. Die Bodenplatte ist Original im Vakuum als Sandwich hergestellt, das bekommst Du, einfach so, nicht wieder Stabil.
Was ich an Deiner Stelle machen würde: Die GFK Platte von unten entfernen, austrocknen lassen und feststellen, woher das Wasser kommt, lose Isolierung entfernen, wenn`s dann Trocken ist die Isolierung wieder einkleben mit Schaum oder PU-Kleber und auf die GFK-Platte verzichten. Sondern eine Bodenbeschichtung auftragen wie bei Tischer u.A. Denn das ist das Problem beim Bimobil. Wenn einmal Feuchtigkeit drin ist, geht sie so schnell nicht wieder raus.
Oder besser die Kiste verkaufen (Natürlich mit dem Hinweis auf den Wasserschaden) denn momentan sind die Preise, wie soll ich das jetzt sagen, irreal?
Viel Glück
Joe
Folgende Benutzer bedankten sich: manfred65

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: holger4x4

Neueste Anzeigen aus dem Marktplatz

Ladezeit der Seite: 1.246 Sekunden
Powered by Kunena Forum