Topic-icon Frage Räder, belastbar und ggf. sogar schick.

Mehr
1 Monat 2 Wochen her #41 von mingelopa
mingelopa antwortete auf Räder, belastbar und ggf. sogar schick.
Li 112 wäre mir zu knapp. Alles was drüber liegt, ist robuster. Bei mir Li 123/120. Ob unkomfortabler kann ich nicht sagen. Ist halt ein Lkw.

Cheers Michael
[tʃɪəz] [ˈmaɪkəl]

Es ist schwieriger, eine vorgefaßte Meinung zu zertrümmern als ein Atom. (Albert Einstein)

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 2 Wochen her - 1 Monat 2 Wochen her #42 von Wishbone
LI 112 hab ich deswegen angepeilt, weil das als Minimum im Auflastungsgutachten stehen wird.

Also sind die „überdimensionierten“ Reifen bei Dir okay? Jut!

Ich sehe aber gerade schon wieder, dass im Gutachten für die angepeilten Oxxo Felgen, 225/75R16 als Auflagen hat „nur für Fahrzeuge mit einer zulässigen Achslachst von bis zu 1850 bzw. 2000kg“. Es ist zum Haareraufen.

Felgen, die eine Traglast von 1.200kg haben, dürfen aber zusammen nur 2.000kg haben, was ist das denn für ein Schwachsinn?

@Hendrik:
Du hast ja Goldschmitt, da ist das bißchen anders.
Bei motorfit.de, dem Händler für VB Airsuspension, gibt es 3,5 und 3,4t. Ich checke das nochmal, vielleicht ist 3,4t die flexiblere Variante, was Reifenwahl angeht. Dann hat die HA nämlich nur 2,1t und 111 reicht. Da ist die Auswahl groß. LuFe wird nächste Woche geordert. Wenn ich auf der Waage war.

C.

Amarok SC mit Tischer 290S (mit lustigen Tier-Aufklebern)
Mein - noch ziemlich wohnkabinenfreies - Blog zu Reisen in u.a. Namibia, Kirgistan, Patagonien, Karelien, Rumänien, Pakistan, USA, TransSib, Äthiopien etc.:
www.aconcagua.de
Letzte Änderung: 1 Monat 2 Wochen her von Wishbone.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 2 Wochen her #43 von Hendrik
@Christian:

@Hendrik:
Du hast ja Goldschmitt, da ist das bißchen anders.
Bei motorfit.de, dem Händler für VB Airsuspension, gibt es 3,5 und 3,4t. Ich checke das nochmal, vielleicht ist 3,4t die flexiblere Variante, was Reifenwahl angeht. Dann hat die HA nämlich nur 2,1t und 111 reicht. Da ist die Auswahl groß. LuFe wird nächste Woche geordert. Wenn ich auf der Waage war.




Christian, so isses. Ich würde das genauso machen.
Damals hatte ich gedacht, na so ein Mist - die HA-Last von 2,1 t habe ich noch nie gerissen.
Die Packerei ist natürlich immer eine Rechnerei, aber das Feuerholz für´s WoKa-Treffen war immer drin. :mrgreen:

Gruß Hendrik

Amarok und Tischer 220

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • holger4x4
  • holger4x4s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Der Selbstausbauer!
Mehr
1 Monat 2 Wochen her #44 von holger4x4
holger4x4 antwortete auf Räder, belastbar und ggf. sogar schick.
Ein bisschen mehr Lastindex als vorgeschrieben kann auf jeden Fall nicht schaden ;-)

Gruß, Holger
Nissan Navara SE
Bilder meiner alten Kabine: Bilder hier , und die Ausbaudokumentation der aktuellen Kabine hier

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Pick-up Camper unterwegs
  • Pick-up Camper unterwegss Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
1 Monat 2 Wochen her #45 von Pick-up Camper unterwegs
Pick-up Camper unterwegs antwortete auf Räder, belastbar und ggf. sogar schick.
Wie schon geschrieben hätte/ habe ich kein Problem damit Reifen zu fahren, die ziemlich genau der halben zul. Achslast entsprechen. Wenn ein Reifen für 1060kg ausgelegt ist, dann explodiert der nicht gleich wenn er mit 1061kg belastet wird. Da ist immer und überall bereits mit (deutlichen) Sicherheiten gerechnet.

Weiter muss jeder Reifen die maximale Traglast beim angegebenen Speedindex gewährleisten. Also wir würden bei maximaler Achslast sicher nicht dauerhaft 190km/h fahren. Dort muss das ganze nämlich halten.

Aber ich glaube das ist ein typisches Problem im Versicherungsland Deutschland: "darf's noch ein bisschen Sicherheit mehr sein?" :Meinung:

:cab: VW Amarok - Nordstar Eco180
................................................................................. :guckhier: www.pickupcamperunterwegs.de

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 2 Wochen her - 1 Monat 2 Wochen her #46 von Wishbone
Den Eindruck der Überregulierung habe ich auch manchmal. Insbesondere in Bezug auf die o.g. Diskrepanz zwischen 1200kg Traglast und Begrenzung auf 2.000 der Achslast. Das soll mir mal einer erklären.

EDIT:
www.onlineraeder.de/gutachten/OXXO/HYPER...KSWAGEN_00308790.pdf
Im Gutachten steht, dass nach Auflage T08 Reifen LI 108 nur bis zulässiger Achlast von 2.000kg zulässig seien. Heißt das, wenn ich LI 115 montieren lasse, ist es in Ordnung?
(Klar, frage ich den TÜV, aber für die Vorauswahl hilfreich).

Was übrigens auch echt nervig ist: Dass man auf keiner Seite Felgen nach Traglast sortieren kann. Bei Reifen geht das doch auch. Na ja, jetzt hab ich so ziemlich alle tauglichen Kandidaten gefunden für den Amarok.

C.

Amarok SC mit Tischer 290S (mit lustigen Tier-Aufklebern)
Mein - noch ziemlich wohnkabinenfreies - Blog zu Reisen in u.a. Namibia, Kirgistan, Patagonien, Karelien, Rumänien, Pakistan, USA, TransSib, Äthiopien etc.:
www.aconcagua.de
Letzte Änderung: 1 Monat 2 Wochen her von Wishbone.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 2 Wochen her #47 von BiMobil
Hallo Christian

Seltsames Gutachten
zum einen wurde eine Traglast von 1200 kg geprüft.
zum anderen sind nur Reifengrößen die gerade mal LI 111 erreichen zugelassen .

den einen den ich mit LI 115 gefunden hab hat nur Speedindex Q

Ich hab jetzt nicht alles gelesen , wie viel HA Last gibt das VB Gutachten her .
Bei 2100 kg reicht LI 111 und da gibts bei 245/70/16 einige .

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Pick-up Camper unterwegs
  • Pick-up Camper unterwegss Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
1 Monat 2 Wochen her #48 von Pick-up Camper unterwegs
Pick-up Camper unterwegs antwortete auf Räder, belastbar und ggf. sogar schick.

BiMobil schrieb: ...
Bei 2100 kg reicht LI 111 ...


LI 110 (1060kg) reicht schon

:cab: VW Amarok - Nordstar Eco180
................................................................................. :guckhier: www.pickupcamperunterwegs.de

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 2 Wochen her #49 von Wishbone
Hi,

Ich hab das Auflastungsgutachten natürlich noch nicht, bestelle ich morgen, zusammen mit der VB Basiskit Plus (nachdem mir Rudi ein paar Details erklärt hat, nehme ich diese Version, Bälge, Manometer. Einen Kompressor muss ich dann eben von Hand über die Ventile am Manometer anschließen. Aber von Rudi weiß ich, daß man das ggf. Auch mit T-Stücken und weiteren Rückschlagventielen später ggf. Nachrüsten kann.)

Ich habe aber rausgefunden, daß für meinen Amarok mit HD-Fahrwerk auf exakt 3,5t bei 2.200kg Hinterachslast mit VB aufgelastet wird. Mir würden ja 2.100kg reichen, da gibt es mehr Auswahl bei den Reifen, wie Ihr richtig schreibt. :-)

C.

Amarok SC mit Tischer 290S (mit lustigen Tier-Aufklebern)
Mein - noch ziemlich wohnkabinenfreies - Blog zu Reisen in u.a. Namibia, Kirgistan, Patagonien, Karelien, Rumänien, Pakistan, USA, TransSib, Äthiopien etc.:
www.aconcagua.de

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 2 Wochen her #50 von BiMobil

Wishbone schrieb: auf exakt 3,5t bei 2.200kg Hinterachslast mit VB aufgelastet wird..


dann reicht nicht mal LI 111
Frag mal beim TÜV nach wie es mit 245/75/16 ausschaut

das ist eine gängige Größe mit großer Auswahl auch mit LI bis 120
Steht zwar nicht im Gutachten sollte aber machbar sein .

Kostet allerdings mehr bei der Abnahme da Tachoüberprüfung und Mehraufwand bei der Prüfung notwendig ist .

Ich hoffe du bist jetzt nicht ganz verwirrt

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 2 Wochen her - 1 Monat 2 Wochen her #51 von Hendrik
@Christian:

Einen Kompressor muss ich dann eben von Hand über die Ventile am Manometer anschließen. Aber von Rudi weiß ich, daß man das ggf. Auch mit T-Stücken und weiteren Rückschlagventielen später ggf. Nachrüsten kann.)



Das habe ich jetzt nicht verstanden. :hmm:

Amarok und Tischer 220
Letzte Änderung: 1 Monat 2 Wochen her von Hendrik.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 2 Wochen her - 1 Monat 2 Wochen her #52 von BiMobil
@ Hendrik

darf ich dir das erklären

Christian kauft sich das Basis Kit Plus von VB inkl. Auflastung .
(2 Bälge , 2 Manometer , 2 Ventile ,Druckschläuche )

Kompressor kauft er ein günstiges Teil

Irgendwann später kann er mittels T Stücke , Rückschlagventile usw . sein System zum Komfortsystem erweitern

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine
Letzte Änderung: 1 Monat 2 Wochen her von BiMobil.
Folgende Benutzer bedankten sich: Wishbone

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 2 Wochen her #53 von Hendrik
Aha :to:
Wenn das einfacher und billiger ist ... :hmm:

Amarok und Tischer 220
Folgende Benutzer bedankten sich: Bearded-Colliefan

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 2 Wochen her #54 von Wishbone

Hendrik schrieb: Aha :to:
Wenn das einfacher und billiger ist ... :hmm:


Ja, das ist erstmal 300 EUR günstiger. Soviel kostet nämlich das Komfortkit mehr, das lediglich einen Kompressor und das Panel zum seitlichen Einbau am Armaturenbrett beinhaltet. Auf letzteres bin ich gar nicht so scharf, da sind die Manometer während der Fahrt nicht ablesbar. Beim Einbau neben dem Sitz oder in der Mittelkonsole hingegen schon.
Für das gesparte Geld krieg ich schon 3/4 des Auflastungsgutachten. :-)

Grüße
Christian

Amarok SC mit Tischer 290S (mit lustigen Tier-Aufklebern)
Mein - noch ziemlich wohnkabinenfreies - Blog zu Reisen in u.a. Namibia, Kirgistan, Patagonien, Karelien, Rumänien, Pakistan, USA, TransSib, Äthiopien etc.:
www.aconcagua.de

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 2 Wochen her - 1 Monat 2 Wochen her #55 von Hendrik
:top: Dann sind wir ja bald einsatzbereit. :genau:

Amarok und Tischer 220
Letzte Änderung: 1 Monat 2 Wochen her von Hendrik.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • MelOli
  • MelOlis Avatar
  • Abwesend
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Das Fell hat einen Namen: Puschel
Mehr
1 Monat 2 Wochen her #56 von MelOli
So hab ich es bei mir auch gelöst. Und das Fahrwerk stell ich mit einer Fahrrad Pumpe ein.
Die ist klein, leicht und günstig!:genau:

Gruß Oliver

Nordstar Camp 6S auf Ford Ranger Extracab

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 2 Wochen her #57 von Wishbone
Ernsthaft? Mit einer Fahrradpumpe? Pumpst Du Dir da nicht einen Wolf für 0,5bar?
Den Luxus eines kompakten Kompressors gönne ich mir dann doch, kostet nicht viel und passt unter den Sitz.

C.

Amarok SC mit Tischer 290S (mit lustigen Tier-Aufklebern)
Mein - noch ziemlich wohnkabinenfreies - Blog zu Reisen in u.a. Namibia, Kirgistan, Patagonien, Karelien, Rumänien, Pakistan, USA, TransSib, Äthiopien etc.:
www.aconcagua.de

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Pick-up Camper unterwegs
  • Pick-up Camper unterwegss Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
1 Monat 2 Wochen her #58 von Pick-up Camper unterwegs
Pick-up Camper unterwegs antwortete auf Räder, belastbar und ggf. sogar schick.
Ich kann mir schon vorstellen, dass das mit einer (guten) Fahrradpumpe ganz gut funktioniert.
In der Praxis brauchen wir den Kompressor kaum, bzw. wenn dann nur ganz kurz.

Wenn die Kabine abgesetzt ist braucht die LuFe sowieso einen Mindestdruck von ca. 0,5 bis 1bar, je nach System. Wir haben leer meist knapp über 0,5bar drin. Setzen wir die Kabine auf, federt das Auto ein, in der Luftfeder steigt dadurch schon der Druck. Meist auf knapp 2bar. Da braucht etwa dann nicht mehr viel nachpumpen.

:cab: VW Amarok - Nordstar Eco180
................................................................................. :guckhier: www.pickupcamperunterwegs.de

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • MelOli
  • MelOlis Avatar
  • Abwesend
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Das Fell hat einen Namen: Puschel
Mehr
1 Monat 2 Wochen her #59 von MelOli
Wenn wir aufsatteln stelle ich das Fahrwerk zu Hause grob mit einem Kompressor ein.
Da wir aber keine ebene Fläche zu Hause haben muss ich meistens nochmal nachregeln. Das mache ich dann unterwegs mit einer Dämpferpumpe fürs Fahrrad. Das dauert dann noch zwei min.

Gruß Oliver

Nordstar Camp 6S auf Ford Ranger Extracab

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 2 Wochen her - 1 Monat 2 Wochen her #60 von Hendrik
Wenn das System an der linken Seite (bei mir z.B. undicht ist - war), hat man mit der Luftpumpe ganz schnell die Faxen dicke.
"Trocken" sollte die LuFe doch nicht benutzt werden. Außerdem hat man bei Seitenwind ganz fix den Knopf betätigt und macht mit ein wenig mehr Druck die Fuhre spürbar stabiler (keine Einbildung).

Amarok und Tischer 220
Letzte Änderung: 1 Monat 2 Wochen her von Hendrik.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: zobelixholger4x4
Ladezeit der Seite: 0.304 Sekunden
Powered by Kunena Forum