Topic-icon Frage Motorvorwärmer oder Wasserstandheizung

Mehr
3 Jahre 5 Monate her - 3 Jahre 5 Monate her #1 von Hawe
Motorvorwärmer oder Wasserstandheizung wurde erstellt von Hawe
Hallo Zusammen,

aus unserer geplanten Fahrt nach Schweden und Norwegen im März wird wahrscheinlich nichts.
Trotzdem möchte ich an der Winterfestigkeit was tun, auch wenn ich denke dass wir vor Sommer wahrscheinlich nicht richtig loskommen. Also für den nächsten Winter!

Inzwischen habe ich viele Tips zur Winterfestigkeit hier im Forum bekommen und gefunden, aber bei einer Sache bin ich noch nicht zu einem Ergebnis gekommen. Ich denke darüber nach, eine Motorvorwärmung einzubauen, um den Kaltstart für meinen Hilux VIII zu erleichtern und auch um den Innenraum des Hilux schnell warm zu bekommen. Irgendwo habe ich hier in einem Thread gefunden, dass jemand meinte, ein Kaltstart bei -25 Grad wäre für den Motor wie 50.000km fahren. Und wenn es nur 5.000km sind,  Grund genug über einen Motorvorwärmer nachzudenken. 

Nach einigem Stöbern im Netz habe ich folgende Alternativen gefunden (alle Preise nur Teile ohne Einbau):

1. elektrische Vorwärmer mit Pumpe, z.B. OWL oder Thermoteufel für den kleinen Kühlkreislauf
Vorteil: Das ist die günstigste Möglichkeit, etwa 120-170 Euro pro Stück, Einbau wohl einfach
 Nachteil: das scheinen irgendwelche chinesische Billigprodukte zu sein, was nicht schlecht sein muss, aber kann. Ich möchte ja nicht, dass mir     z.B. bei einem Riss das Kühlwasser ausläuft...

2. elektrische Vorwärmer nach dem Tauchsiederprinzip mit Konvektion, also ohne Pumpe. Gibt es von Markenherstellern wie Calix (Schweden) oder DEFA (Norwegen). Ich denke mir, die müssen wissen was sie tun, immerhin fahren dort sehr viele Autos mit Motorvorwärmer herum. Das Tauchsiederprinzip gefällt mir aber nicht unbedingt. Ich weiß noch nichtmal, ob es am Hilux den passenden Froststopfen gibt, wo so ein Ding in den Motorblock hineinpasst. Aber: es gibt von den beiden Firmen auch Heizer, die in den kleinen Kühlkeislauf kommen, auch mit zusätzlicher Umwälzpumpe. 
Vorteil: Markenhersteller
weiterer Vorteil: gibt es als Komplettsysteme mit Ladegerät und Innenraum-Heizlüfter 
Nachteil: geschätzt 400-500 Euro für Heizer plus Umwälzpumpe ohne Ladegerät, ohne Heizlüfter.
Einbau komplizierter als 1)

3. Wasserstandheizung, Diesel, z.B. von Webasto (teuer) oder Autoterm (etwa 650 Euro im Set).
Vorteil: mehr Power (etwa 5kW Heizleistung)
weiterer Vorteil: man braucht keinen 230V-Anschluss, ist also völlig autark, gut z.B. für Nordlicht-Beobachtungen weg von den Städten)
Nachteil: teuerste Lösung
weiterer Nachteil: zieht etwa 50W, kann man also nicht ewig laufen lassen, braucht man bei der Leistung auch nicht, es heißt dass bei -20 Grad eine Stunde reicht. Man muss dennoch aufpassen, wenn man nicht längere Strecken danach fährt, dass die Starterbatterie nicht zu weit entladen wird, gerade wenn es so extrem kalt ist. Angeblich sollte man für eine Stunde laufen lassen eine Stunde fahren.
weiterer Nachteil: aufwendigerer Einbau als 1) oder 2). Würdeich eventuell machen lassen, dann kämen als Summe bestimmt 1.000 Euro zusammen.

Was habt Ihr für Erfahrungen?

Viele Grüße
Hermann



 
Letzte Änderung: 3 Jahre 5 Monate her von Hawe.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 5 Monate her #2 von Stefan
Hallo Hermann,

solch Kaltstart bei -25°C klingt wirklich nicht schön, da ist ein warmer Block schon eine gute Sache!

Gerade in den skandinavischen Ländern findet man zwar relativ häufig eine 230V Steckdose, steht man aber mal irgendo frei, ist nix mit vorwärmen...
Die Autotherm ist zwar günstig, Fahrzeugspezifische Einbausätze gibt es nicht, das macht den Einbau etwas zeitintensiver! Außerdem sind Ersatzteile unterwegs schlecht bis nicht zu bekommen, sollte es mal ein Problem geben! Das sieht bei Webasto und Eberspächer schon anders aus.
Toyota verbaut werksmäßig Webasto. Einbausatz vorhanden, momentan nur noch nicht für den 2.8er Hilux.
Ich möchte meine Wasserheizung nicht missen, gerade im Winter in Skandinavien war das sehr angenehm. Warmer Motor, abgetaute Scheiben!
Allerdings hab ich auch kein Energieproblem, da ich 2 Akkus parallel im Motorraum verbaut habe. Die versorgen auch die Kabine und die Dieselheizung dort.
Das Calix System per Tauchsieder im unterem Kühlerschlauch hatte ich auch mal verbaut, die Leistung ist natürlich nicht so hoch und die Nachteile sind schon beschrieben. Ich würde zu einer Webasto raten.


Gruß Stefan
 
Folgende Benutzer bedankten sich: manfred65

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 5 Monate her #3 von suzali
Ich oute mich erst mal als Fan der Motorvorwärmung. Kaltstart bei zweistelligen Minusgraden tut gar nicht gut...
Kenne die Defa Lösung aus eigener Erfahrung, halte sie aber nur für kleine Bemziner für etwas sinnvoll. (Kosten-Nutzen-Analyse)
Für einen größeren Diesel mit Ambitionen in den "echten" Winter zu starten gibt's m.E. nur die Kühlwasservorwärmung über "echte" Standheizung. Der Motor dankt es einem, die Insassen haben auch was davon ;-)
Ich habe damals (beim Neukauf) mir und dem Motor meines BT-50 versprochen, niemals unvorgewärmt unter 10 Grad Außentemperatur zu starten. Zuerst hatte ich eine Webasto Standheizung verbaut. Die hat aber nach 8 Jahren den Dienst quittiert. Die Reparatur hätte OHNE Lohnkosten mehr gekostet, als eine neue Planar. Also nicht lange überlegt und seit dem glücklich :-)))

Liebe Grüße
Ali
____________________________________________________________________________________________________

Selbstbaukabinen.
Früher auf BT-50, ab 2022 auf Isuzu D-Max.
Mehr als 300.000 Woka-Kilometer in 37 Ländern auf 4 Kontinenten
Folgende Benutzer bedankten sich: manfred65

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Pick-up Camper unterwegs
  • Pick-up Camper unterwegss Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
3 Jahre 5 Monate her #4 von Pick-up Camper unterwegs
Pick-up Camper unterwegs antwortete auf Motorvorwärmer oder Wasserstandheizung

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

 das ist etwas das Geräusch das bei einem "richtigen" Kaltstart entsteht. Da spielt es auch keine Rolle ob Diesel oder Benziner. Unser 1.4TSI im Seat Leon hörte sich bei -28°C an wie unser alter Pumpe-Düse im Caddy.

Für den Motor ist es definitiv besser wen er vorgewärmt ist.

Freunde von uns haben in ihrem Volvo einen Defa Motorvorwämer. Aber die haben auch ein Ferienhaus in Schweden und stecken den bei Bedarf einfach an 230V an. Da gibt es auch nochmal verschiedene Varianten was und wie der Motor vorgewärmt wird. Die Übersicht gibt es bei Defa.

Für uns kam nur eine Standheizung im Kühlkreislauf in Frage. Das hatte 2 Gründe:
1. hatte unser Amarok einen Zuheizer von Webast der "nur" noch aufgerüstet werden musste. Beim Bosch-Dienst haben wir da etwa 700€ (glaube ich) bezahlt.
2. können wir überall vorheizen und sind nicht auf eine Steckdose angewiesen. In Skandinavien gibt es viele Steckdose vor Supermärkten etc. Aber auf Wanderparkplätzen oder wenn man mal Skilaufen war sieht es schon schlechter aus. Und wenn man im Winter mal woanders hin will, dann ist man da einfach unabhängig. In den Alpen kann es auch kalt werden, aber Steckdosen für Motorvorwärmer gibt es (so gut wie) nie.

Unsere Standheizung ist so eingestellt dass sie nach 40min abschaltet. Ich müsste in der BA nachschauen, glaube aber dass man zwischen 20 und 60min programmieren kann. Bei zweistelligen Minustemperaturen haben wir meist eine halbe Stunde vorgeheizt, eine Stunde ist für mich zu lange.
Fahren sollte man danach natürlich eine Weile. Gerade wenn auch während der Fahrt noch über einen Ladebooster die Kabinenbatterie geladen wird, dann muss die LiMa schon ordentlich arbeiten.

Bereut haben wir die Investition bisher nicht. Und selbst bei Temperaturen über 0°C läuft die Standheizung öfter mal, gerade wenn nur kürzere Strecken bis in den Wald geplant sind. Dann kommt die Batterie danach dann ans Ladegerät und so gibt es auch da keine Probleme.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 5 Monate her - 3 Jahre 5 Monate her #5 von Thomas130
Thomas130 antwortete auf Motorvorwärmer oder Wasserstandheizung
Hi,
auch bei mir war die Wasserstandheizung (Webasto) erste Wahl.
Bei mir läuft sie jedoch auch noch bei wärmeren Temperaturen (so bis 18° Außentemperaturen), dann halt mit kürzerer Laufzeit.
Die Faustformel ist ungefähr - Heizzeit = Fahrzeit

Die Defa Heizungen sind praktisch, wenn eine Steckdose verfügbar ist und man immer daran denkt vor Abfahrt den Stecker zu ziehen...
Das passiert häufig genug, ich glaube das Anschlusskabel dürfte das meistverkaufte Ersatzteil sein ;-)
Aber wenn ich in der Nähe einer Steckdose stehe, kann ich auch ein kleines Ladegerät nutzen und somit den Vorteil der Defa ebenfalls zu haben.

Meine Webasto kann bis 59min Laufzeit programiert werden und natürlich mit verschiedenen Vorwahlzeiten, zu denen sie automatisch starten soll
Ich meine es gab auch die Möglichkeit sie so anzuschließen, dass sie im Dauerlauf funktioniert.
Aber das wäre mir bei der Stromaufnahme dann doch zu riskant.

 

vg
thomas
Letzte Änderung: 3 Jahre 5 Monate her von Thomas130.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 5 Monate her #6 von Stefan
Richtig.

Die ThermoTop kann auch Dauerlauf, um mit einen Wärmetauscher betrieben zu einer Warmwasserheizung für z.B. eine Wohnkabine zu werden. Dafür ist diese auch ausgelegt. Die Wärme ist toll, die Geräuschkulisse niedrig.
Trotzdem finde ich das System mit 2 Heizungen sicherer. Aber das nur als Abschweif des Themas.
Meine Motor wird auch bei einstelligen Plusgraden vorgewärmt. Meist so 40-50 min. Zu kurze Intervalle lassen die Brennkammer schnell verrußen, wie bei einer Luftheizung auch.

Gruß Stefan

 

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 5 Monate her - 3 Jahre 5 Monate her #7 von bb
Ich habe im Navara nach unserem Umzug ins nordhessische Bergland eine OWL 4S mit Defa Anschlusskit eingebaut. Ladegerät und 230V Innenraumheizer lassen sich auch anschließen, dafür gibt es von Defa Zwischenstecker. Als Innenraumheizer habe ich übrigens einen 500W Keramik Campingheizer mit Umfallsicherung (von Sport Berger) Den reicht in der Übergangszeit auchfür die Wohnkabine, wenn Landstrom verfügbar ist.
Vorteil der OWL gegenüber den Defa Tauchsiedern ist, dass eine Pumpe das Kühlwasser umwälzt und dass damit auch Heizungskühler, Motorblock und Öl zwangsweise temperiert werden. Jedenfalls ist kurz nach Motorstart die Heizwirkung da, die Frontscheibe wird sehr schnell eisfrei, die Atemluft friert nicht an der Frontscheibe an.
Die Wärmeverteilung bei den Tauchsiedern ist für grosse Motoren mit viel Kühlwasser  nicht ausreichend. 
Die Heizung nutze ich unter 10 Grad Außentemperatur. Geschaltet wird sie über eine Fritz!Dect 210, da muss ich dann nicht mal raus, falls ich am Abend vorher nicht vergessen habe, das Kabel einzustecken. Ich parke übrigens so, dass es sich beim Losfahren selbst rauszieht.
Die Qualität von OWL erscheint mir gut, wass soll daran kaputt gehen? Vielleicht irgendwann die Pumpe? Die Heizung soll man übrigens rund alle 4 Wochen mal kurz laufen lassen.

Im Ranger 2AW hatte ich 2012 eine Webasto Wasser Standheizung verbaut, weil ich damals als Laternenparker kein Stromkabel ans Fahrzeug verlegen konnte. Das war komfortabler, vielfach teurer, viel aufwändiger einzubauen und belastete die Starterbatterie sehr stark. Eine Stunde Heizen bedeutete dann auch eine Stunde fahren, um die Batterie nachzuladen.

Den Ernstfall bei weniger als -10 Grad konnte ich beim Navara mit der OWL noch nicht selbst ausprobieren. Aber wir haben unserem Tierheim in den rumänischen Karpaten einen ehemaligen Postcaddy spendiert und dem vor der Überführung eine OWL eingebaut. Die hat sich dort auch schon bei -20 Grad und kälter bewährt.

Ergänzung:
Manche moderne Dieselmotoren haben einen elektrischen Zuheizer direkt ab Werk verbaut, weil die sonst im Winter kaum auf Betriebstemperatur kommen.  Der Zuheizer wird von der Lichtmaschine versorgt, wenn der Motor läuft. Bei eingen VW Motoren lassen sich diese Zuheizer auf vollwertige Diesel Wasserheizungen aufrüsten. 
 

Diverse Transporter Eigenausbauten seit 1981, HZJ 79 mit Festkabine 2001 bis 2011; Four Wheel Ranger Popup - Eigenausbau seit 2011, zu verkaufen nach umfassender Renovierung ab Frühsommer 2024
Nissan Navara 2014 SE KC als Kabinentransporter und Lastesel,
zu verkaufen demnächst, möglichst zusammen mit der Wohnkabine.
Letzte Änderung: 3 Jahre 5 Monate her von bb.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Pick-up Camper unterwegs
  • Pick-up Camper unterwegss Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
3 Jahre 5 Monate her #8 von Pick-up Camper unterwegs
Pick-up Camper unterwegs antwortete auf Motorvorwärmer oder Wasserstandheizung

bb schrieb: ...
Ergänzung:
Manche moderne Dieselmotoren haben einen elektrischen Zuheizer direkt ab Werk verbaut, weil die sonst im Winter kaum auf Betriebstemperatur kommen.  Der Zuheizer wird von der Lichtmaschine versorgt, wenn der Motor läuft. Bei eingen VW Motoren lassen sich diese Zuheizer auf vollwertige Diesel Wasserheizungen aufrüsten. 

Da muss man zwischen den elektrischen Zuheizern und den Diesel-Zuheizern unterscheiden. Die elektrischen sind einfach nur eine Art Heizlüfter im Lüftungssystem die schnell für warme Luft im Innenraum sorgen.
Die Diesel-Zuheizer sitzen im Kühlkreislauf, sorgen schneller für warmes Kühlwassser und darüber dann für warme Luft im Innenraum. Und nur diese lassen sich zur Standheizung aufrüsten.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 5 Monate her - 3 Jahre 5 Monate her #9 von UMW

Pick-up Camper unterwegs schrieb:

bb schrieb: ...
Ergänzung:
Manche moderne Dieselmotoren haben einen elektrischen Zuheizer direkt ab Werk verbaut, weil die sonst im Winter kaum auf Betriebstemperatur kommen.  Der Zuheizer wird von der Lichtmaschine versorgt, wenn der Motor läuft. Bei eingen VW Motoren lassen sich diese Zuheizer auf vollwertige Diesel Wasserheizungen aufrüsten. 

Da muss man zwischen den elektrischen Zuheizern und den Diesel-Zuheizern unterscheiden. Die elektrischen sind einfach nur eine Art Heizlüfter im Lüftungssystem die schnell für warme Luft im Innenraum sorgen.
Die Diesel-Zuheizer sitzen im Kühlkreislauf, sorgen schneller für warmes Kühlwassser und darüber dann für warme Luft im Innenraum. Und nur diese lassen sich zur Standheizung aufrüsten.

Nicht beim Hilux. Der heizt tatsächlich das Kühlwasser auf. Kann ich mit meinem icar3 direkt feststellen.
Im Stand ist dann allerdings auch 1300 U/Min angesagt, sonst geht die Batterie in die Knie.
Ab 66Grad Wassertemperatur schaltet das System von alleine ab.

Gruß ULF 


Hilux Revo Extra Cab und Husky 240 LB
Letzte Änderung: 3 Jahre 5 Monate her von UMW.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Pick-up Camper unterwegs
  • Pick-up Camper unterwegss Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
3 Jahre 5 Monate her #10 von Pick-up Camper unterwegs
Pick-up Camper unterwegs antwortete auf Motorvorwärmer oder Wasserstandheizung
Ulf, das bezog sich bei mir auf die Ergänzung in der explizit die VW Motoren genannt waren. Da muss man genau schauen welcher Zuheizer verbaut ist und dann schauen ob eine Aufrüstung möglich ist.

Und ich glaube auch beim Hilux lässt sich der elektrische Zuheizer nicht zur Standheizung aufrüsten oder nur zu einer Lösung die ähnlich wie bei Defa nur mit Landstromanschluss funktioniert.
Folgende Benutzer bedankten sich: UMW

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 5 Monate her #11 von huggepack
huggepack antwortete auf Motorvorwärmer oder Wasserstandheizung
Du hast nicht zufällig passend zu Schweden ein Nordstar Kabine mit Alde Heizung?

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 5 Monate her #12 von bb
Die Ergänzung auf eventuell verbaute Zuheizer habe ich sehr offen formuliert, da kaum jemand bei der enormen Fülle unterschiedlichen Dieselmotoren den Überblick haben kann, was bei welchem Motor geht und was nicht. Den Amarok habe ich außerdem überhaupt nicht genannt. Nur VW als Beispiel, weil ich weiß, dass es bei einigen VW Dieselmotoren möglich ist.
Deswegen steht dort: "Bei eingen VW Motoren lassen sich diese Zuheizer auf vollwertige Diesel Wasserheizungen aufrüsten. "
Wer aus meinem Beitrag abliest, bei jedem Amarok wäre ein bereits vorhandener Zuheizer zu einer Diesel Warmwasserstandheizung  ergänzbar, hat nicht richtig gelesen oder will meinen Beitrag nicht richtig verstehen. 
Mehr als ein Hinweis, vor der Beauftragung des Einbaus eine Diesel Warmwasser Standheizung erst noch mal explizit beim Herstellerservice des Fahrzeugs nachzufragen, ob und wenn ja, was serienmäßig als Zusatzheizung verbaut ist und ob das verbaute Teil in sinnvoller Weise zur vollwertigen Standheizung ergänzbar ist, war das nicht.





 

Diverse Transporter Eigenausbauten seit 1981, HZJ 79 mit Festkabine 2001 bis 2011; Four Wheel Ranger Popup - Eigenausbau seit 2011, zu verkaufen nach umfassender Renovierung ab Frühsommer 2024
Nissan Navara 2014 SE KC als Kabinentransporter und Lastesel,
zu verkaufen demnächst, möglichst zusammen mit der Wohnkabine.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Pick-up Camper unterwegs
  • Pick-up Camper unterwegss Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
3 Jahre 5 Monate her #13 von Pick-up Camper unterwegs
Pick-up Camper unterwegs antwortete auf Motorvorwärmer oder Wasserstandheizung
Das sollte auch keine Kritik an deinem Beitrag sein, sondern nur eine Ergänzung zur Ergänzung. Da die Aufrüstung eben nicht bei den elektrischen Zuheizern möglich ist.

Wenn es um die Auf- oder Nachrüstung geht, dann sind Bosch-Dienste meist die besseren Ansprechpartner als Vertragswerkstätten.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 5 Monate her #14 von Hasy
Hallo Hermann

Also beim Freistehen gibt es keine Vernünftige Alternative zu einer Diesel Wasserstandheizung um das Fahrzeug auf Motorschonende Betriebstemperatur zu bekommen.
Was bei -25° durchaus Sinn macht.

Ob als Aufrüstvariante oder komplett Neueinbau ist egal.

Alles andere ist eher ein Lösung wenn das Fahrzeug bei einer Steckdose parkt und lange nicht so effektiv.

Schaue vorallem danach das die Standheizung eine Funkfernbedienung hat.
Hilft auch wenn die Türen eingefroren sind.

Ich möchte meine Standheizung nie mehr missen und jedes neues Fahrzeug wird eine bekommen.


Eine gute Werkstatt(kann ja auch ne freie sein)  oder ein Boschdienst gibt dir da immer Auskunft über die Möglichkeiten.

 

Wer Rechtschreibfehler findet, darf Sie behalten.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 5 Monate her #15 von Hawe
Hallo huggepack,
nein, habe ich nicht. Ich habe eine Multi4 Willy 200 Kabine mit Planar 2d Diesel-Luftheizung.
VG Hermann

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 5 Monate her #16 von Hawe
Hallo Zusammen,

vielen Dank für Eure Hinweise! Das sieht also zusammengefasst so aus, dass es wohl eine Diesel-Wasserstandheizung wird. Da wir gerne frei stehen, auch mal im Gebirge auf einem Pass wo es auch im Sommer nachts ziemlich kalt werden kann ist die elektrische Variante nicht die richtige.

Im Prinzip tendiere ich zu der Autoterm Flow. Preislich sehr interessant. Meine Autoterm/Planar Luftheizung funktioniert prima. Warum also verschiedene Fabrikate nehmen? Da passt vielleicht auch das eine oder andere Ersatzteil, das man dann nicht doppelt haben muss.

Ich werde trotzdem mal Bosch und Toyota anfragen, was die für eine Webasto mit Einbau haben möchten, ebenso wie Autoterm, was der Einbau der Flow kostet (sie haben Vertragswerkstätten, die das machen). 

Was ich auch noch herausfinden muss, das ist ob eine Standheizung, die nicht von Toyota selbst eingebaut wurde, sich irgendwie auf die Garantie (noch 4 Jahre) auswirkt. 

Viele Grüße
Herman
 
Folgende Benutzer bedankten sich: Rosi

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 5 Monate her #17 von Stefan
...rutscht dir ein Wasserschlauch vom Fremdfabrikat und der größte anzunehmende Schaden tritt ein, weiss ich genau was Toyota innerhalb der Garantiezeit dazu sagt...
Für mich wäre die Sache klar, was ich bei einem Fahrzeug mit noch 4 Jahren Restgaratie verbauen würde.

Gutes Gelingen, Gruß Stefan

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 5 Monate her #18 von Stefan-P
Stefan-P antwortete auf Motorvorwärmer oder Wasserstandheizung
Hallo Zusammen,

ich habe mir vor dem ersten Winter, Oktober 2018, in meinen L200 den Defa Warmup Motorwärmer einbauen lassen. Der funktioniert seit dem zuverlässig.
Mein Dicker steht aber auch in der Garage und die ist ca.5°C wärmer als draußen, aber vorallem windgeschützt.
Ich nutze den Defa täglich, je nach Außentemperatur 1/2 bis 1 1/2 Stunden per Zeitschaltuhr. Das ermöglicht einen Start wie bei sommerlichen Temperaturen. Ich fande den Kosten-Nutzen Faktor bei dieser Lösung am besten, habe aber auch Garage und Strom und benötige nur einen vorgewärmten Motor. Wenn ich kein Strom zur Verfügung hätte, würde ich auf jeden Fall eine Wasserstandheizung verbauen, was aber auf die Lebensdauer der Batterie geht.
Wenn ich kein Strom habe muss ich kalt starten, mache aber auch kein Wintercamping und bin meist im Frühjahr und Herbst auf dem Campingplatz, wo ich Strom nehme. Im Sommer bin ich Autark, und da ist der Kaltstart bei 15°C okay.

Viele Grüße Stefan

Mitsubishi L200 DC Plus mit Multi 4 Willy 180

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 5 Monate her #19 von huggepack
huggepack antwortete auf Motorvorwärmer oder Wasserstandheizung
Bedenke bitte das die Diesel Standheizung ab 1500hm Probleme bekommen können. Was ja bei Pässen und Bergen schnell passiert. Dafür gibt es ein spezielles Höhnenkit.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 5 Monate her #20 von Stefan
Kauft man vernünftig, ist das sog. Höhenkit eh dabei. Meist aber nur bei Dieselheizungen für den Aufbau. Also lieber mal auf 4000m ´nen Kaltstart hinlegen und die Brennkamer nicht verrußen, was von einmal starten aber nicht sofort passiert. Ein guter Hinweis - für die Aufbauheizung.

 

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Der Schalter mit dem Bergsymbol ist es, ab der 3500er ist die Umschaltung automatisch!
Weit abgedriftet, egal 

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.





Gruß Stefan



 

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: holger4x4
Ladezeit der Seite: 0.161 Sekunden
Powered by Kunena Forum