Topic-icon Frage Alle guten Dinge sind 3 - unser neues Projekt

Mehr
4 Jahre 9 Monate her #1 von Pantin
Hallo Woka’ler

Eigentlich wäre die Zeit noch nicht reif :oops: , um unsere X-Vision Kabine zu wechseln, aber der Nachwuchs zwingt uns doch nach etwas größerem und besser isolierten zu schauen :cab:

Hier unsere Anforderungen fuer unser drittes Kabinenprojekt jetzt mit 2 Erwachsenen+1 Kind + Pudel:

• Festaufbau auf dem PU-Rahmen – unsere Absetzkabine haben wir nie abgesetzt, da wir auf der einen Seite keinen Platz haben um sie abzustellen und auf der anderen Seite fast jedes 2te Wochenende unterwegs sind. Wir versprechen uns durch den Festaufbau eine Gewichtsverringerung und natürlich mehr Platz
• Duchgang zum Pick-Up Fahrerhaus
• Hardwall
• Innenmaße (LxBxH) = 200-220cm x 180cm x ca 185cm d.h. Laengsschlaefer
• 3-4 cm Isolierung
• Mini Bad mit Dusche welches auch als Trockenraum verwendet werden soll


Leider erfüllen die Kabinen der bekannteren Hersteller nicht unsere Anforderungen. Deswegen haben wir uns längere Zeit umgeguckt und eigentlich bleiben nur 2 Alternativen: Ormocar oder Geocamper.
:Meinung:
Dank Erisch’s Ausbaufred habe ich zu letzterem habe ich Kontakt aufgenommen und nach einigen E-Mails sind die folgenden 3D Skizzen zu Stande gekommen.













Hier die Masse der Inneneinrichtung:

Rechte Seite:
Küchenzeile 35x110cm(70cm auf Kabinenboden + 40cm auf Arbeitsplattenhoehe)
Sitzbank 65x110cm

Mitte:
Durchgang zum Fahrerhaus 40x60cm (BxH)
Podest 50x80cm

Linke Seite:
Bad - Breite 50cm die sich auf 90cm in circa 50cm Hoehe erweitert und Tiefe 80 cm die auf 60cm schräg zulaufen
Schrank (BxTxH) 50x60x160
Sitzbank 65x8050cm

Bis auf Spuehl-Kochkombi, Wassertank und Waermetauscher moechte ich die weitere Technik selbst einbauen (spaeter mehr).

Nun habe ich ein paar Fragen :hmm:
1. Ich möchte ja dauerhaft die Ladefläche abmachen und die Kabine fest auf den PU-Rahmen schrauben. Wie sieht das der TUEV? Und die Versicherung? Muss das Gespann dann als Womo zugelassen werden?
2. Besonders wichtig oder „kritisch“ sehe ich die Verbindung WoKa – PU Rahmen. Die Kabine soll direkt (wenn möglich ohne Zwischenrahmen auf den PU Rahmen geschraubt werden, also auf die Originalbefestigung der Ladefläche. Wuerdet Ihr zwischen Rahmen und Kabine Hartgummipuffer oder aehnliches legen?
:help:

Schon mal vielen Dank fuer Eure Tipps und Tricks :tuschel: …..aus diesem Artikel geht natuerlich auch hervor, dass unsere X-Vision Pop Up Kabine zu verkaufen ist… :genau:

Ciao aus Italien
Martin

Ciao
Martin
Ranger XL 2013 - X-Vision Lightbox

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • enpee
  • enpees Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • D22 mit Ormocar
Mehr
4 Jahre 9 Monate her #2 von enpee
Hallo Martin,

Tolles Projekt hast Du da! Das ist wahrscheinlich die optimale Lösung, eine kleine Kabine mit Nasszelle zu verwirklichen.

Zu Deinen Fragen:
1. Ich würde sagen, Du musst das Fahrzeug als Wohnmobil zu lassen. Wenn die Wohnkabinen nicht mit "Bordwerkzeug" zu entfernen ist und das Fahrzeug dann der Straßenverkehrsordnung entspricht (d.h. Flachbettpritsche mit Rücklicht an Und Schutzbleche), kannst Du es nicht wie Ladung behandeln. Das bedeutet auch, dass du die Kabine beim TÜV vorführen musst und vorher eine Gasprüfung machen musst. Das alles gilt natürlich nur für D, in Italien ist sicherlich alles ein bisschen anders...

2. Ich würde in irgendeiner Form zumindest einen Minimal-Zwischenrahmen einplanen. Wenigstens größere Metallplatten, um die Auflagefläche von wenigen Quadratzentimetern zu vervielfachen. Besser wären z.B. drei U- oder flache Rechteckprofile, quer von einer Seite zur anderen. Es geht nur darum, die Flächenpressung durch die relativ kleinen Auflagen (wahrscheinlich sechs) vom Pickup-Rahmen etwas zu verteilen. Sonst bestünde die Gefahr, dass sich die Auflagepunkte durch die äußere GFK-Schicht "einbrechen" und in den Schaum drücken.

Um den Rahmen die Möglichkeit zu geben, im Gelände etwas zu arbeiten, würde ich unbedingt Gummipuffer zwischen Rahmen und Zwischenrahmen verwenden. Beim unserem D22 war auch die Orginal-Pritsche auf Gummischeiben gelagert.

Viel Spaß beim planen!

Grüße von Claudia und Chris

Nissan NP300 Single Cab BJ 2009 + Ormocar Leerkabine auf Zwischenrahmen mit Selbstausbau

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 9 Monate her #3 von BiMobil
Servus Martin

Ah ,eine Scout Nr.2 solls werden
Ob eine Geocamper für 2 Pers. plus Kind plus Hund reicht müßt ihr entscheiden .
( wird verdammt knapp , meine Meinung)

Wie sehen das die ital. Behörden wenn ein in D zugelassenes Fahrzeug dauerhaft in Verona steht. ??

zu 1 ) bei Festaufbau wird es dann ein WoMo
Was auf Grund der letzten Diskussionen kein Nachteil ist .
Versicherung ebenfalls WoMo , was günstiger sein wird.
Steuer zwischen LKW und PKW

zu 2 ) da die PU einen rel. weichen Rahmen haben ( du hast keinen Bremach mit steifen Rahmen )
würde ich einen Zwischenrahmen unbedingt einbauen.
Es muß kein fettes Teil sein , meiner hat an die 30 kg und der hat 5 mm Wandstärke .
3mm reichen locker , mehr hat der Fahrzeug-Rahmen auch nicht.
Außerdem vermute ich das du seitl. Staukästen dran baust ( bietet sich zumindestens an )
die Befestigungen kann man dann gleich mit ein planen.

Evtl. den Zwischenrahmen vorne fest verschrauben, hinten 10 mm Hartgummipuffer unterlegen .

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 9 Monate her #4 von bb
Hi Martin,
ich nehme an, ihr wollt nicht nur auf Straßen fahren? Eine Entkopplung von Kabine und Fahrzeugrahmen ist notwendig, weil sonst die Kabine und die Möblierung jeder Bewegung des Rahmens folgen müssten. Ein Zwischenrahmen ist sinnvoll, um der gesamten Bodenfläche der Kabine Halt zu geben und sie zu stabilisieren. Die Pritsche ist ja auch ein Zwischenrahmen in etwas anderer Form.
Warum ist hinten am Entwurf ein Reserverad? Ich finde das eigentlich ganz gut im Fahrzeugrahmen untergebracht. Wenn man dann doch mal ausnahmsweise mit 2 Rädern unterwegs ist, könnte das 2. Rad aufs Dach. Aber hinten belastet das die Hinterachse und verkürzt den Aufbau.
Bei unserer fest aufgebauten HZJ Kabine hatte ich 2 große Staufächer im Boden einbauen lassen, weil im Fahrzeugrahmen noch reichlich ungenutzter Raum war. Unser Wassertank war ebenfalls unter der Kabine,

Zulassung entweder als LKW - Geschlossener Kasten oder als Wohnmobil. Das gilt jedenfalls in Deutschland.

Bernhard

2001 bis 2011: Toyota HZJ79 mit Innovation Campers Kabine - Eigenausbau
Wohnkabine seit 2011: Four Wheel Ranger Popup - Eigenausbau
2011 bis 2014: Ford Ranger 2AW 1,5 Cab;
Seit 2014: Nissan Navara SE KC als Kabinentransporter und Lastesel
2017: Umzug aus dem Ruhrgebiet in das kleinste Dorf von Nordhessen mit 200 EW

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 9 Monate her #5 von BiMobil

bb schrieb: Warum ist hinten am Entwurf ein Reserverad? Ich finde das eigentlich ganz gut im Fahrzeugrahmen untergebracht.


seh ich genau so , 35 kg haben da hinten nichts verloren .
dann kommen noch einige Kilo als Verstärkung in der Kabine dazu sonst reißt das Sandwich .

noch was zum Zwischenrahmen.
ich kenn die genauen Masse jetzt nicht, ich nehm an du hast unter der Kabine ca. 15-20 cm Platz.
da könnte man eine Boden-Klappe von innen einplanen und den Stauraum in den Zwischen - Rahmen integrieren.

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 9 Monate her #6 von Pantin
Danke für die schnellen und konstruktiven Antworten.

Zu 1) ok dann schliesse ich mich mal mit dem TÜV kurz. Wenn Die Womo Zulassung keine Nachteile hat umso besser. Sollte jemand einen Tüvler kennen der sich ein wenig Zeit nimmt für so ein Projekt dann bitte Hinweis mit PN

@ Rudi: Der PU ist in D auf meinen Vater zugelassen, deswegen gibt's da keine Probleme.

Zu 2) Alles klar dann also Stahlzwischenrahmen und Gummipuffer zwischen diesem und dem PU Rahmen. Das mit den Staufächern ist ne prima Idee. Eigentlich könnte ich den Rahmen schon hier in Italien bauen lassen und auch schon mit den Staufächern versehen...mit der ganzen Fure dann nach Russland und Pavel bohrt sich die Löcher in den Rahmen die er braucht um die Kabine zu befestigen.

@bb: das Reserverad hinten wurde von Pavel einfach so mit "reingemalt". Unseres bleibt unter dem PU!

Ciao
Martin
Ranger XL 2013 - X-Vision Lightbox

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 9 Monate her - 4 Jahre 9 Monate her #7 von bb
Jens Heidrich hat bei den WK-Talkern diese Bilderserie verlinkt. Es geht um den Umbau auf Flatbed Pritsche eines Navara. Der Rahmen sieht auf den Bildern sehr massiv aus, sie zeigen aber auch sehr schön, wie viel Platz verfügbar wird.
picasaweb.google.com/1051817775819679563...#6229575446625938562

Haben die Kabinen von Pavel noch Radkästen oder stehen die auf einer Flatbed Konstruktion? Davon hängt die Höhe des Zwischenrahmens ja auch mit ab.

Bernhard

Ergänzung:
Hier ist eher Leichtbau:
forum.buschtaxi.org/auf-schachtele-s-spu...steht-t53811-15.html

2001 bis 2011: Toyota HZJ79 mit Innovation Campers Kabine - Eigenausbau
Wohnkabine seit 2011: Four Wheel Ranger Popup - Eigenausbau
2011 bis 2014: Ford Ranger 2AW 1,5 Cab;
Seit 2014: Nissan Navara SE KC als Kabinentransporter und Lastesel
2017: Umzug aus dem Ruhrgebiet in das kleinste Dorf von Nordhessen mit 200 EW
Letzte Änderung: 4 Jahre 9 Monate her von bb.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • holger4x4
  • holger4x4s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Der Selbstausbauer!
Mehr
4 Jahre 9 Monate her #8 von holger4x4
Hallo Martin,

dann wird es ja jetzt Ernst :mrgreen:

Ob der Platz reicht? Ich finde das relativ eng was ihr da plant. Die Sitzfläche reicht so gerade für 3. Wie ist das in ein paar Jahren mit dem Schlafen geplant? Immer alle 3 oben nebeneinander?
Ist der Durchgang nur für den Hund? Ich denke ihr werdet den selbst kaum benutzen.

Womo Zulassung in D muss dann sein, haben die anderen ja schon gesagt.

Das mit dem Bad würde ich mir bei der kleinen Kabine noch überlegen. Mach das doch als "Raumbad". Also zugeklappt einen Schrank, gerade so tief dass ein Porta-Potti rein passt. Und dann eine Türe quer in den Gang. Das große feste Bad erschlägt euch sonst in der kleinen Kabine.

Oder sonst vielleicht doch wechseln auf einen Transit4x4 oder eine andere Basis???

Gruß, Holger
Nissan Navara SE
Bilder meiner alten Kabine: Bilder hier , und die Ausbaudokumentation der aktuellen Kabine hier

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 9 Monate her #9 von Volker1959

Holger4x4 schrieb: Hallo Martin,

dann wird es ja jetzt Ernst :mrgreen:

Ob der Platz reicht? Ich finde das relativ eng was ihr da plant. Die Sitzfläche reicht so gerade für 3. Wie ist das in ein paar Jahren mit dem Schlafen geplant? Immer alle 3 oben nebeneinander?
Ist der Durchgang nur für den Hund? Ich denke ihr werdet den selbst kaum benutzen.

Womo Zulassung in D muss dann sein, haben die anderen ja schon gesagt.

Das mit dem Bad würde ich mir bei der kleinen Kabine noch überlegen. Mach das doch als "Raumbad". Also zugeklappt einen Schrank, gerade so tief dass ein Porta-Potti rein passt. Und dann eine Türe quer in den Gang. Das große feste Bad erschlägt euch sonst in der kleinen Kabine.

Oder sonst vielleicht doch wechseln auf einen Transit4x4 oder eine andere Basis???

Ich sehe das genauso wie Holger! Das was Du vor hast ist wieder nichts von Dauer und macht richtig Löcher in eure Geldbörse :Meinung:
Wenn ihr sowieso einen Festaubau wollt macht doch der PU keinen Sinn mehr :ka: :hmm:
Und der Durchstieg nach vorn ist doch ein Witz. Das passt grad für einen Pudel.
Warum denkt ihr nicht über einen Kastenwagen mit Allrad nach?
Ist nur so eine Idee :peace:
Das Kind wird schnell größer und der Platzbedarf auch

Früher Ford F350 Dually mit Adventurer Slideout
und jetzt im Sommer Camper und im Winter Zweitwohnsitz mit Rädern :-)
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 9 Monate her #10 von manfred65
Das kommt zwar jetzt ein wenig wuchtig rüber, aber vielleicht kann man bei Burow auch eine etwas kürzere Oman-Version für den 1,5Cab Ranger bekommen ?
www.burow-reisemobile.de/pick-up/oman-ford-ranger/
Natürlich als Leerkabine .....

LG
Viola und Manfred

Importeur für Wohnkabinen der Marken BundutecUSA und TravelLite.

www.wohnkabinenforum.de/forum/amerikanis...co-popup-renovierung

1992 Jayco-Popup ohne Pickup und Isuzu D-Max SpaceCab mit wechselnden Wohnkabinen von BundutecUSA

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • enpee
  • enpees Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • D22 mit Ormocar
Mehr
4 Jahre 9 Monate her #11 von enpee
Wir finden das Konzept nicht schlecht! Es ist halt ein Camper. Klar ist es eng, das Leben findet draußen statt. Innen wird normalerweise dann nur Kaffee gekocht, gewaschen, gekackt und geschlafen. Wenn schlechtes Wetter ist, kann man auch mal einen Abend drin sitzen. Wenn es tagelang regnen soll, fährt man woanders hin, deshalb haben wir ja alle ein Wohnmobil...

Ein Kind kann unten quer liegen, bis es 1,75m groß ist. Der Durchstieg mit 40 x 60 cm ist zwar knapp, aber wenn man schlank und einigermaßen beweglich ist, kommt man schon ganz gut durch. Auch als Mensch (hängt allerdings sehr vom Körperbau ab :lol: ) und nicht nur als Pudel. Wir haben auch 40 x 60 cm und benutzen ihn immer mal wieder (während der Fahrt, wenn man eingeparkt wurde, wenn's arg regnet, oder auch mal zur Flucht).

Was die Geländegängigkeit angeht, seid Ihr mit dem Ranger und einer konsequent leicht gemachten Kabine eine ganz andere Liga, als ein Sprinter oder Transit 4x4! Ihr müsst halt so leicht und so niedrig wie möglich bauen. Deshalb würde ich auch keinen schweren, hohen Zwischenrahmen bauen, wenn die Kabine fest aufgebaut wird.

Auch die Wärmedämmung ist bei einem Kastenwagen was ganz anderes, als eine Kältebrückenfreie 30-40 mm gedämmte geschlossene Kabine. Der Durchstieg lässt sich einfach mit einem Deckel verschliessen.

Ihr müsst halt überlegen, was ihr wollt. Mit dem, was ihr vorhabt, seid ihr deutlich komfortabler und familienfreundlicher, als mit der jetzigen Kabine und zwar vor allen wegen der Nasszelle!. Trotzdem werdet ihr abseits der Straßen nicht wesentlich schlechter sein, als bisher.

Grüße von Claudia und Chris

Nissan NP300 Single Cab BJ 2009 + Ormocar Leerkabine auf Zwischenrahmen mit Selbstausbau

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Lasyx
  • Lasyxs Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Wir reisen bodengebunden
Mehr
4 Jahre 9 Monate her #12 von Lasyx
Ob jetzt einPU Sinn macht oder nicht :ka: Ich finde ein Gespann auch netter als ein Allradkasten. Ihr seit in Italien ja eh viel draußen :mrgreen: Wünsche euch viel Spass bei eurm Projekt und immer schön :pics: :top:

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Gruß, Lasyx
Nissan D40 Portugiese / Artica 230 SE
Mit Trailmaster statt LuFe.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 8 Monate her #13 von mingelopa

bb schrieb: Der Rahmen sieht auf den Bildern sehr massiv aus, sie zeigen aber auch sehr schön, wie viel Platz verfügbar wird.
picasaweb.google.com/1051817775819679563...#6229575446625938562

Haben die Kabinen von Pavel noch Radkästen oder stehen die auf einer Flatbed Konstruktion? Davon hängt die Höhe des Zwischenrahmens ja auch mit ab.


Der Rahmen sieht nicht nur massiv aus, der ist das auch. Daher wird er auch ordentlich schwer sein. Meiner sieht auch so aus, aber er ist aus Alu. Ohne Radkästen wandert die Kabine 15-20 cm nach oben. Macht für mich keinen Sinn bei Festaufbau.
Ein Bad nimmt viel Platz weg in einer kompakten Kabine. Ich sehe da WC in der Ecke und Dusche im Eingang sinnvoller an.

Cheers Michael
[tʃɪəz] [ˈmaɪkəl]

Es ist schwieriger, eine vorgefaßte Meinung zu zertrümmern als ein Atom. (Albert Einstein)

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 8 Monate her #14 von Hendrik
@Lasyx:

Ob jetzt einPU Sinn macht oder nicht :ka: Ich finde ein Gespann auch netter als ein Allradkasten. Ihr seit in Italien ja eh viel draußen :mrgreen: Wünsche euch viel Spass bei eurm Projekt und immer schön :pics: :top:


Genau ! :top:

Amarok und Tischer 220

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 8 Monate her #15 von Jupp!
Also ich finde den Entwurf für 2 Erw. + 1 Kind mindestens für mindestens 10 Jahre praktikabel , in Italien sowiso!

Isuzu D - Max mit Tischer 260
güros on tour

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 8 Monate her #16 von Pantin
@ Holger und Volker: ja wir haben uns schon den Kopf nach moeglichen Alternativen zerbrochen, aber, wie auch Lasyx und enpee geschrieben haben, ist fuer uns ein 4x4 Kastenwagen nicht so die Alternative. Vor allem wegen der schlechteren Isolation und da es auch keinen brauchbaren 4x4 Kasten gibt in dem man quer schlafen kann. Ducato/Boxer etc. haetten zwar die Breite zum quer schlafen, aber der ganze Drangel Kram ueberzeugt uns nicht.

Auch eine Iveco- oder Sprinterbasis mit Woka ist fuer uns nicht die Alternative. Man kommt schnell an die 3,5t Grenze ran und das Ganze ist uns einfach zu gross.

Was das Bad betrifft: neben der Badfunktion soll dieses Kabuff auch als Trockenschrank dienen um nasse Sachen aufhaengen zu koennen, d.h. ein Heizungsrohr soll da warme Luft rein blasen. Ein Raumbad ist sicher sehr platzsparend, aber man hat die Kabine nach dem Duschen voll mit Wasserdampf. Das haben wir ja mit unserem jetzigen Bad schon ausprobiert.

Ich denke, dass wir fuer den Durchgang zum PU "geschmeidig" genug sind :haumichweg: Sicher alles ist sehr klein, aber die Geocamper Scout ist groesser als unsere aktuelle Kabine, es ist also schon eine Vergroesserung, Vorallem was die Staurraeume angeht!

Was ich vergessen habe zu schreiben: ein tschechischer Geocamper Kunde ist am letzten Wochenende auf seinem Trip nach Marokko bei uns in Verona vorbei gekommen und wir konnten uns die Kabine angucken...hat uns doch schon gut angemacht :love:

@mingelopa: klar die Kabine soll auf keinen Fall durch den Zwischenrahmen hoeher gesetzt werden. So wie ich das verstehe hat der Rahmen dann Aussparungen an den Stellen, wo die Reifen sind. Dort wird die Kabine dann fuer die Schmutzfaenger Einbuchtungen haben.

Ciao
Martin
Ranger XL 2013 - X-Vision Lightbox

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 7 Monate her #17 von Pantin
Weiter geht’s:

 

nach einem netten Telefonat mit Erich (Danke nochmal!) und mehreren Mails mit Pavel muss ich nun das wohl groesste Problem angehen, naemlich die TUEV-Abnahme. Im naechsten Monat moechte ich gern bei einem TUEV Pruefer unser Projekt vorstellen.

 

Um alles etwas einfacher zu gestalten, habe ich mich ueberzeugen lassen, dass die Kabine doch als Ladung auf dem Hilfsrahmen befoerdert werden soll, d.h. mit Bordwerkzeug soll die Kabine vom Rahmen geschraubt werden koennen. Ich hoffe dadurch weniger Probleme mit dem Tuev zu bekommen und bezueglich der Konstruktion duerfte sich ja nicht viel aendern. Einer Gaspruefung wuerde ich damit auch aus dem Weg gehen (wir haetten eh nur eine kleine Gaspatrone in der Kabine. Geheizt wird mit Diesel).

 

Um dem Tuevler nun das Ganze gut vorzustellen, braeuchte ich eine CAD Zeichnung vom Fahrzeugrahmen des Rangers 2AD. Auf dieser wuerde ich dann einzeichnen, wie der Zwischenrahmen auf dem Fahrzeugrahmen sitzt und dass er an den originalen Befestigungspunkten der Pritsche verschraubt wird und wie dann auf dem Zwischenrahmen die Kabine befestigt werden soll.

Ich habe bisher im Netz nichts brauchbares bzgl. des Rangerfahrzeugrahmens gefunden. Hat jemand von Euch da einen Tipp?

 

Was den Hilfsrahmen angeht dachte ich an Stahlrohre mit 3mm Staerke und Abmessungen von 30x30mm. Nur welche Form sollte man dem Ganzen geben? Erisch hatte ja einen dreiteiligen Rahmen: vorn von rechts nach links durchgängig uns hinten rechts und links jeweils zwei weitere Rahmenstuecken.

Die Idee von Rudi an den Rahmen kleine Staukaesten zu bauen ist natuerlich klasse, aber bei dem obigen Beispiel ist das ja nicht so ohne weiteres moeglich.

 

Noch ein Problem wir sicher der Tankruessel sein. Der muss ja abnehmbar und in der Kabine integriert sein. Dafuer muesste Pavel ja ein kleines Fach bauen, welches nach innen hermetisch abgeschlossen ist, damit es innen keinen Dieselgestank gibt. Ich hab da einfach Hummeln wegen den Massen.

 

Wenn der Rahmen erst einmal gebaut ist kann ich dann Pavel die exakten Masse fuer den Bau der Wohnkabine durchgeben.

 

Ciao
Martin
Ranger XL 2013 - X-Vision Lightbox

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • holger4x4
  • holger4x4s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Der Selbstausbauer!
Mehr
4 Jahre 7 Monate her #18 von holger4x4
Hallo Martin,

kannst du den Tankstutzen nicht von hinten an die Fahrerhaus-Kabine bauen, und dafür eine Aussparung in der Wohnkabine machen lassen? Immer ummontieren beim Kabine absetzen stelle ich mir lästig vor, vor allem was machst du mit dem Rüssel wenn du ohne Kabine fährst?

Gruß, Holger
Nissan Navara SE
Bilder meiner alten Kabine: Bilder hier , und die Ausbaudokumentation der aktuellen Kabine hier

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 7 Monate her #19 von BiMobil
Hallo Martin

Ich geh davon ,so solls werden


Seh ich das richtig
die Ladefläche kommt nie mehr drauf.
die Geocamper soll absetzbar werden
willst du auch ohne Kabine fahren , also den Rahmen abdecken .

Ich glaub du rollst das von der falschen Seite auf .

Die Geocamper hat vorgegebene Befestigungspunkte im Boden.
An diese Punkte mußt du den Zwischenrahmen anpassen.

Ein zweites Schienensystem mit Zentrierung ( ähnlich Bimobil) wär von Vorteil.

Ob du mit 30x30 Zwischenrahmen hin kommst ????
glaub ich eher nicht , der Abstand Alkoven zum Boden bei der Geocamper ist fix ,
an dieses Maß mußt du den Zwischenrahmen anpassen
ich geh von 50 bis 100 Höhe mm aus .

Den Tankstutzen durch die Kabine würde ich nie und nimmer machen.
Da gibts bestimmt eine andere Lösung , z.B. ähnlich wie bei mir.

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: Pantin

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Steffen HZJ /GRJ79
  • Steffen HZJ /GRJ79s Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Lebe um zu Reisen !
Mehr
4 Jahre 7 Monate her - 4 Jahre 7 Monate her #20 von Steffen HZJ /GRJ79
Steffen HZJ /GRJ79 antwortete auf Re:Alle guten Dinge sind 3 - unser neues Projekt
Hi Martin,

also bei mir ist die Kabine als geschlossener Kasten eingetragen .Auf LKW Plattform mit WW Aufbau .
Woran Du auch denken musst , ist das der Rahmen sowie die Räder im abgesetzten Zustand
auch Richtig abgedeckt sein müssen .Beleuchtung muss dann auch am Fahrzeug befestigt sein .
Ich denke das Demontieren des Tankrüssels zum Abnehmen der Kabine ist nicht zulässig.
Eventuell noch in den Radkasten ,wenn es an dem Fahrerhaus nicht geht . :Meinung:
Kläre das Richtig mit dem Tüv ( bestens Schriftlich ,damit Du was in der Hand hast ).
Bevor Du nachher Probleme hast .
Viel Glück dabei und einen willigen TÜV ler . :engel:
Gruß Steffen

Steffen HZJ79/ GRJ79
Warmduscher und Toyofahrer !
HZJ79 / GRJ79 mit Der Fentje Kabine nach eigenen Vorstellungen .
Wechselsystem direkt auf dem Rahmen .
Letzte Änderung: 4 Jahre 7 Monate her von Steffen HZJ /GRJ79.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: holger4x4
Ladezeit der Seite: 0.084 Sekunden
Powered by Kunena Forum