Topic-icon Frage Älteres Ladegerät für LiFePO4

Mehr
8 Monate 2 Tage her #1 von PeterM
Älteres Ladegerät für LiFePO4 wurde erstellt von PeterM
Im Netz lese ich, dass man ein älteres Batterieladegerät problemlos zum Laden einer Litiumbatterie verwenden kann, indem man es auf Blei/Säurebatterien umstellt. Hier im Forum habe ich über die Suche nichts gefunden.
Was ist Eure Meinung oder Erfahrung hierzu? Mein Ladegerät ist ein Schaudt LAS 1218 Bus. Es sollte keine Notlösung sein, wenn es Nachteile hat, ersetze ich es. Ich will nur nicht unnötig Geld ausgeben.
Danke.

Peter  

Peter und Ute, früher Tischer 280S, jetzt Multi4 auf Ranger 3,2l.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • holger4x4
  • holger4x4s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Der Selbstausbauer!
Mehr
8 Monate 2 Tage her #2 von holger4x4
holger4x4 antwortete auf Älteres Ladegerät für LiFePO4
Wenn du eine Ladeendspannung von 14,4 oder 14,6V einstellen kannst, dann ist das erst mal ok.

Gruß, Holger
Iveco Daily / Jeep Renegade 4xe
Meine Wohnkabinen sind verkauft, der Pickup auch. Das aktuelle Mobil kann hier besichtigt werden.
Folgende Benutzer bedankten sich: PeterM

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Monate 2 Tage her #3 von PeterM
PeterM antwortete auf Älteres Ladegerät für LiFePO4
Ladeschluss-Spannung 14,45 bis 14,75 V
Erhaltungsladung 13,55 bis 13,7 V
Ladekennlinie IUoU

Peter und Ute, früher Tischer 280S, jetzt Multi4 auf Ranger 3,2l.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • holger4x4
  • holger4x4s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Der Selbstausbauer!
Mehr
8 Monate 2 Tage her #4 von holger4x4
holger4x4 antwortete auf Älteres Ladegerät für LiFePO4
Das passt doch. Die Erhaltungsspannung solltest du möglichst hoch einstellen, sonst wird die Batterie schon wieder etwas entladen.

Gruß, Holger
Iveco Daily / Jeep Renegade 4xe
Meine Wohnkabinen sind verkauft, der Pickup auch. Das aktuelle Mobil kann hier besichtigt werden.
Folgende Benutzer bedankten sich: PeterM

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Monate 2 Tage her #5 von PeterM
PeterM antwortete auf Älteres Ladegerät für LiFePO4
Man kann die Erhaltungsspannung nicht einstellen, aber etwas Entladung ist doch eher gut für die Batterie.

Peter und Ute, früher Tischer 280S, jetzt Multi4 auf Ranger 3,2l.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • holger4x4
  • holger4x4s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Der Selbstausbauer!
Mehr
8 Monate 2 Tage her #6 von holger4x4
holger4x4 antwortete auf Älteres Ladegerät für LiFePO4
Achso, ich dachte das wäre der Einstellbereich. Na gut

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.


Gruß, Holger
Iveco Daily / Jeep Renegade 4xe
Meine Wohnkabinen sind verkauft, der Pickup auch. Das aktuelle Mobil kann hier besichtigt werden.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Monate 2 Tage her #7 von BiMobil
BiMobil antwortete auf Älteres Ladegerät für LiFePO4
die Einstellung kommt in Frage 
 

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: holger4x4, PeterM, manfred65

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Monate 1 Tag her #8 von PeterM
PeterM antwortete auf Älteres Ladegerät für LiFePO4
Danke an Holger und Rudi.
Ich nutze die Umstellung auf Lithium, die "Elektroabteilung" in der Kabine zu ordnen, es herrscht da das totale Chaos. Unübersichtliches Kabelwirrwarr, Wasserleitungen quer durch die Elektrik usw.
Für jemanden wie mich, der kaum Ahnung von der Materie hat, eine echte Herausforderung. Aber ich lerne dazu und habe jetzt auch schon durchn das Behalten des alten Ladegerätes 150 Euro gespart.
Gruß
Peter

Peter und Ute, früher Tischer 280S, jetzt Multi4 auf Ranger 3,2l.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • holger4x4
  • holger4x4s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Der Selbstausbauer!
Mehr
8 Monate 1 Tag her #9 von holger4x4
holger4x4 antwortete auf Älteres Ladegerät für LiFePO4
Wahrscheinlich kommt das Ladegerät eh nur sporadisch zum Einsatz, oder? Dann kannst du dir auch die Investition sparen. Ladebooster und Solar sind da wichtiger.

Gruß, Holger
Iveco Daily / Jeep Renegade 4xe
Meine Wohnkabinen sind verkauft, der Pickup auch. Das aktuelle Mobil kann hier besichtigt werden.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Monate 1 Tag her #10 von PeterM
PeterM antwortete auf Älteres Ladegerät für LiFePO4
Ladebooster und Solarregler haben eine entsprechende Einstellung.

Peter und Ute, früher Tischer 280S, jetzt Multi4 auf Ranger 3,2l.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Monate 1 Tag her - 8 Monate 1 Tag her #11 von BiMobil
BiMobil antwortete auf Älteres Ladegerät für LiFePO4
Perfekt 

Noch was 
Wer wenig Ahnung in der Materie hat der sollte mindestens die Hauptsicherung ziehen ,besser Minuspol abklemmen .
Nicht das es beim Aufräumen im Staukasten funkt . Du wärst nicht der erste , mich eingeschlossen 

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine
Letzte Änderung: 8 Monate 1 Tag her von BiMobil.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Monate 1 Tag her #12 von PeterM
PeterM antwortete auf Älteres Ladegerät für LiFePO4
Danke für den Hinweis. Seitdem ich mit einem Schraubenschlüssel einen Lichtbogen produziert habe und die Schlüsselgabel geschmolzen war, bin ich sehr vorsichtig.

Peter und Ute, früher Tischer 280S, jetzt Multi4 auf Ranger 3,2l.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • holger4x4
  • holger4x4s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Der Selbstausbauer!
Mehr
8 Monate 1 Tag her #13 von holger4x4
holger4x4 antwortete auf Älteres Ladegerät für LiFePO4
Jaja, arbeiten unter Spannung nur mit isoliertem Werkzeug!

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

sonst

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.


Gruß, Holger
Iveco Daily / Jeep Renegade 4xe
Meine Wohnkabinen sind verkauft, der Pickup auch. Das aktuelle Mobil kann hier besichtigt werden.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
7 Monate 2 Wochen her #14 von Wishbone
Wishbone antwortete auf Älteres Ladegerät für LiFePO4
Hi
ich bin nicht wirklich ein Auskenner in Sachen Elektrik, aber ich hab letztens gelesen, daß ein wichtiger Punkt beim Laden von LiFePo4 ist, dass das Ladegerät NICHT zuerst den Desulfatierungsmodus anfährt, weil das die LFPs nicht mögen. Bei modernen Ladegeräten in der Einstellung LFP soll das nicht durchlaufen werden.

Ich kann das selbst nicht verifizieren, aber u.a. deswegen hab ich ein (Victron) Ladegerät gekauft, das eine spezielle LFP-Ladekurve hat.

Ach so, bei meinem Liontron LFP hat die Standardeinstellung im (Victron-) Solar MPPT zu Dutzenden OVP-Errors geführt, weil der im Werkspreset 14,6V hatte, der Liontron aber nur 14,3V "mag". Daher die Angaben zur Ladespannung beim LiFePo genau checken.

Just my 50ct.

C.

Neues Projekt: Ford Ranger 2.5 4x4 mit Koffer, ansonsten Sprinter 316 2WD.
Mein Blog zu Reisen in u.a. Namibia, Kirgistan, Patagonien, Karelien, Norwegen, Rumänien, Pakistan, USA, TransSib, Äthiopien etc.: www.aconcagua.de
Mein YouTube-Kanal mit Videos zu Reisen, Ausbau Ranger 4x4 Micro-Camper, Ausbau Sprinter: www.youtube.com/channel/UC6KA8ccc3ba5mmR_C-5couQ

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: holger4x4
Ladezeit der Seite: 0.105 Sekunden
Powered by Kunena Forum