Topic-icon Frage Re:Re:Wechselrahmen Ausrichtung und Linienführung

  • Homburger
  • Homburgers Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
Mehr
3 Wochen 5 Tage her #1 von Homburger
Wechselrahmen Ausrichtung und Linienführung wurde erstellt von Homburger
Hallo Bimobilisten,
zeigt doch mal Eure Gespanne von der Seite.
Bei der Neumontage unseres Wechselrahmen hat ihn der Fahrzeugbauer möglichst flächig auf dem Fahrzeugrahmen auflegen wollen. Dafür hat er an der vorderen Aufnahme dickere Scheiben untergelegt (ca. 1,5 cm).
Nun ist aber die Linienführung der Kombi noch unschlüssiger als ohnehin: Das Trittbrett des PU steigt nach hinten an, die Kabine liegt aber mindestens waagerecht.

Wie ist das denn so bei anderen? Und:
Wenn ich das ändern wollte, wie wär's schlau?
Dürfte die Kabine z. B. einfach durch eine erhöhte hintere Auflage ausgerichtet werden oder muss die plan aufliegen?
Ich leg ein Bild bei.

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Pick-up Camper unterwegs
  • Pick-up Camper unterwegss Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
3 Wochen 4 Tage her #2 von Pick-up Camper unterwegs
Pick-up Camper unterwegs antwortete auf Wechselrahmen Ausrichtung und Linienführung
Hallo Homburger,

geht es dir in erster Linie um die Optik? Rein vom Nutzen her sollte die Kabine möglichst in Waage sein wenn der PU auf waagerechtem Untergrund steht, danach sieht es auf dem Foto aus. Im Idealfall wenn das Fahrzeug reisefertig beladen ist, aber das dürfte für den Aufbauer relativ schwierig sein und so gravierend dürfte sich das dann eigentlich auch nicht mehr ändern.
Die Vorteile wären halt, dass das Wasser gut abläuft, man gut sitzt und liegt, der Kühlschrank (Absorber) optimal kühlt, usw.
Für's Auge mag eine parallele Linienführung schöner sein, aber nicht unbedingt vorteilhafter.
:Meinung:

:cab: VW Amarok - Nordstar Eco180


Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Wochen 4 Tage her #3 von BiMobil
Bin grad unterwegs ,also Geduld bis Abends.

Nur so viel
Schau dir an der Ladefläche vorne und hinten unten den Rahmen an .
Es dürfen ca. 5 cm Unterschied sein

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • holger4x4
  • holger4x4s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Der Selbstausbauer!
Mehr
3 Wochen 4 Tage her #4 von holger4x4
Wenn das ein Bild im Leerzustand ist, dann würde ich das ändern.
Das sieht jetzt schon so aus, als würdest du überladen fahren und der Rahmen hätte sich schon verbogen.
Der Spalt an der Fahrzeugrückwand sollte halbwegs parallel verlaufen und nicht so keilförmig.

Gruß, Holger
Nissan Navara SE
Bilder meiner alten Kabine: Bilder hier , und die Ausbaudokumentation der aktuellen Kabine hier

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Homburger
  • Homburgers Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
Mehr
3 Wochen 4 Tage her #5 von Homburger
Ja, es geht mir um die Optik. Das Auge reist und fährt mit.
Nun geht es mir nicht um Argumente oder die Entscheidung, ob.
Vielmehr möchte ich klären, wie eine andere Montage sein könnte oder sollte.
Welche Rolle spielt es für die eingeleiteten Kräfte in den Rahmen, wenn der Wechselrahmen auf ihm aufliegt, oder nur an vier Punkten?
Gleiche Frage gilt für die Kabine selbst. Genügt die Auflage auf den Befestigungspunkten?

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Fangorn
  • Fangorns Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Humor ist wenn man trotzdem lacht
Mehr
3 Wochen 4 Tage her - 3 Wochen 4 Tage her #6 von Fangorn
Also Sorry wenn ich jetzt hier schon wieder den Blödmann machen muss, aber um die Optik musst du dir wahrscheinlich eh nicht lange Gedanken machen.
D40 Navara DoKa mit dem Überhang und wenn ich das am Heck richtig deute, noch ein Fahrradträger.....

Fahr seeeehr vorausschauend und achte auf jede noch so kleine Bodenwelle.

Gruß Ulf

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.


RAM 1500 Laramie mit Tischer 200 BOX
Letzte Änderung: 3 Wochen 4 Tage her von Fangorn.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Homburger
  • Homburgers Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
Mehr
3 Wochen 4 Tage her #7 von Homburger

Fangorn schrieb: Also Sorry wenn ich jetzt hier schon wieder den Blödmann machen muss,
Gruß Ulf

Musst du nicht. Das Thema ist durch.
Die starken Kompromisse sind bekannt, alle Achslasten gewogen und der Rahmen in Ordnung und verstärkt.
Hier geht es um die Frage der Montage des Wechselrahmens.
Hast du damit Erfahrung?

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Wochen 4 Tage her #8 von variox
Moin,
hatte exakt das selbe Problem mit meiner Flachbett Pritsche. Abhilfe war sehr einfach, habe die Befestigungsschrauben gelöst (alle natürlich) hintere Stützen dran, hochheben bis Alkoven und Autodach parallel und dann Distanzscheiben unter die Aufnahmen ( bei mir 2 Hinten und 2 Mitte ) . Notwendig waren ca. 25mm. Die Serienpritsche ist zumindest beim Navara nicht parallel zur Fahrbahn sondern hinten etwas höher, hatte ich nicht bedacht, war aber leicht zu korrigieren. Längere Schrauben mit entsprechender Zugfestigkeit verwenden! (8.8 oder 10.9) .

Grüße
Jürgen

Nissan Navara mit Flachpritsche Tischer 260 und kompakte Alu Kabine
Folgende Benutzer bedankten sich: Bearded-Colliefan, Homburger, Wishbone

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Wochen 4 Tage her #9 von Stefan
Katastrophe!

Wer verzapft den solch Bockmist und liefert so ein Fahrzeug so aus?
Zum Glück hab ich alles selbst gefertigt und müsste mich selbst in den Allerwertesten treten :mrgreen:

Toyota Hilux. Damit 41 Länder, 3 Kontinente.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Wochen 4 Tage her #10 von Pema
Ja,habe auch mal deine anderen Post gelesen und bin hier sehr überrascht,was du damit alles machen möchtest.
Den um jeden Preis ein Kompromiss zu suchen und meinen die Physik auser acht zu lassen,wegen der Optik ist
sehr selbstbewusst.Ich stimme nicht nur Fangorn zu,das dieses kein Kompromiss,sonder vorprogrammierte fehlplanung
einer Unmöglichkeit darstell,auser man Wohnt nur darin und bewegt ihn so wenig wie möglich.
Denn es soll ja immer lange und auch ins Gelände(Schlechtwege) gehen,Gelände nicht ausreichen.
So wie ich das sehe,ist es eine Kabine für 1 1/2 Cab und nicht für einen Viertürer.
Es ist keine Kritik oder schlecht machen,sonder nur ein gedankenanstoss um hier größere kosten zu vermeiden,bei
der Benutzung,wenn es länger ist.
Den das zweite ist,wie der WechselRahmen von der Kabine ist.Das ist das nächste Problem,wie und wo die Kräfte der Kabine
eingeleitet werden,den dieses ist der nächste Punkt,ob punktuell oder Grossfächig.
Dieses ist auch die frage zu stellen,ob hier eine Großflächige Befestigung vorhanden ist,wenn nur 2 unterlegscheiben benutz wurden.

Ich wünsche dir sehr viel schöne km mit deinem Fahrzeug und hoffe das sich kein Problem mit der Zeit sich einschleichen,mit
Rahmenbruch usw.,der geht aber immer nach hinten und beschädigt nicht das Fahrerhausdach.Habe schon sehr viele gesehen
von dieser Firma und schau mal im Netz,gibt es tolle Bilder.

Nur bitte zur Kenntnisnahme als Hilfe zur lösungsfindung gedacht,für andere Forumsteilnehmer die einen Vergleich such.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Homburger
  • Homburgers Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
Mehr
3 Wochen 4 Tage her #11 von Homburger
Hm, und mit welchem Teil Deines langes Textes glaubst du nun und wem geholfen zu haben? Leider verstehe ich einige Deiner Sätze nicht.
In meinen anderen Posts stelle ich andere Fragen. Wenn eine davon Unklar war, wünschte ich mir Rückfragen zur Klärung.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • MuD
  • MuDs Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Wer nie vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke!
Mehr
3 Wochen 4 Tage her #12 von MuD
Hallo,
Ich denke auch, dass man den Rahmen unterlegen kann. Trotzdem würde ich mit dem Fahrzeugbauer sprechen.

Hier ein Bild unserer Kabine:

Viele Grüße aus dem Sauerland
Marita und Dirk
mit Navara und Husky
www.eicker.blog

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Wochen 4 Tage her #13 von Tommy Walker
Tommy Walker antwortete auf Wechselrahmen Ausrichtung und Linienführung
Hallo Homburger,

dass Du mit deinem Doka , großem Überhang und Fahrradträger Dich nicht gerade in einem idealem Bereich bewegst brauch ich Dir sicherlich nicht mehr sagen, dessen bist Du dir bestimmt selbst bewusst.
Mit der Rahmenverstärkung liegst du auf jeden Fall mal in der richtigen Richtung, jedoch bringt solch eine Verstärkung auch immer eine Versteifung des Rahmen mit sich und so ein Leiterrahmen muss schwingen können , wir haben in unserer Firma
früher Coupes zu Cabrios umgebaut und da die Erfahrung machen dürfen , dass zu steif verstärkt eine erhöhte Rissbildung
mit sich brachte, also wenn dein Hilfsrahmen auf 4 oder 6 Punkten aufliegt, ermöglicht er dem Rahmen dieses schwingen ,im Gegensatz zu einem Voll-flächig aufliegendem Rahmen.
Da dein Gespann so, doch sehr " schepps " und überladen aussieht, und die Rennleitung ständig animieren wird, dich zu
kontrollieren, würde ich auch mit Scheiben unterlegen, biss das Ganze stimmig aussieht, achte auf einen Abstand zwischen Fahrzeugdach und Kabine von 3-4 cm.
Viel Erfolg, Gruß Tommy

Ford Ranger Bj. 2010 Nordstar Camp 8L Bj. 2003

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Wochen 4 Tage her - 3 Wochen 4 Tage her #14 von daVinci
Hallo Homburger,Ist das eine 230er oder eine 240er?Der Hilfsrahmen liegt nur an den sechs Befestigungspunkten auf dem Leiterrahmen auf.Sonst würde es ganz schön knierschen.... Die sechs Punkte sind großflächig mit Unterlegscheiben und Hartgummi unterlegt. Ich habe bei mir die mittleren und hinteren Scheiben dicker bzw doppelt.Die Kabine liegt nur auf den vier Befestigungspunkten auf dem Hilfsrahmen auf und sollte sonst nirgendwo auf dem Hilfsrahmen oder dem Riffelblech aufliegen. Anbei ein Bild von unserer Kombi mit mittlerweile 16 Jahren und 250 000 Km auf dem Buckel... Viel Erfolg uns schöne Grüße Ralph

Ford Ranger mit 240er Bimobil

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Letzte Änderung: 3 Wochen 4 Tage her von daVinci.
Folgende Benutzer bedankten sich: Wishbone

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Homburger
  • Homburgers Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
Mehr
3 Wochen 4 Tage her #15 von Homburger

Stefan schrieb: Katastrophe!

Wer verzapft den solch Bockmist und liefert so ein Fahrzeug so aus?
Zum Glück hab ich alles selbst gefertigt und müsste mich selbst in den Allerwertesten treten :mrgreen:

Äh, ja, das könnte eine Lösung sein. Fragte mich auch gerade, wer solch einen Post so abliefert.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Homburger
  • Homburgers Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
Mehr
3 Wochen 4 Tage her #16 von Homburger
Allen Verfassern konstruktiver Beiträge herzlichen Dank.
Bei dieser 230er Bimobil Kabine (original für die Doka) ist der Wechselrahmen vorne an zwei Aufnahmen der Pritsche verschraubt. Hinten ist jeweils eine Platte vertikal am Fzgrahmen angeflanscht.
Da lässt sich nichts unterlegen, eher Langlöcher machen und ausrichten.
Bin mir nur immer noch unsicher, ob ich den Wechselrahmen hinten anhebe oder die Kabine. Könnte ich nicht zwischen dem Winkeleisen mit den Führungstrapezen und der Kabine ein Vierkanntrohr zwischenschrauben?
Bin auch mal gespannt, ob Bimobil sich zu meiner Anfrage diesbezüglich äußert.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Wochen 4 Tage her #17 von Pema

Homburger schrieb:

Stefan schrieb: Katastrophe!

Wer verzapft den solch Bockmist und liefert so ein Fahrzeug so aus?
Zum Glück hab ich alles selbst gefertigt und müsste mich selbst in den Allerwertesten treten :mrgreen:

Äh, ja, das könnte eine Lösung sein. Fragte mich auch gerade, wer solch einen Post so abliefert.


!!!!Also erstens erst mal zu diesem sehr unsachlichen Post,mit dem Bockmist zitiert,der unter aller Sau ist und gehört sich nicht!!!


Jetzt zum verständniss meinem Letzten Mail,es kamen ja Bilder,das diese Kabine auf ein 1 1/2 cab vorher war und
das gesamte erscheinungsbild nicht so past,wie selber festgestellt.
Wie und was die Rahmen tragen oder gebaut werden kann ich nicht sagen,aber die anderen Teilnehmer haben dir
ja Vorschläge gemacht und wenn diese Plausibel sind,solle man es annehmen.

Gruss

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Wochen 3 Tage her #18 von BiMobil
Sorry. , meine Antwort kommt heute abend .

Noch eine Frage ,nicht das ich was schreib was gar nicht notwendig ist .

Benutzt du auch die original Ladefläche wechselweise ???
Wenn ja ,liegt die gerade auf dem PU ?

Hat den Wechselrahmen Bimobil gebaut oder ein Metallbetrieb ??

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Homburger
  • Homburgers Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
Mehr
3 Wochen 3 Tage her #19 von Homburger
Ja, die Ladewanne kommt immer mal drauf, wenn ich mal sicher zwei Wochen nicht mit Kabine weg bin. Die liegt seither ebenfalls hinten zu tief.
Die Kombi ist gebraucht erworben, meines Wissens ist der Wechselrahmen jedoch von Bimobil.
Wie eingangs beschrieben, wurde der Wechselrahmen vor einer Weile vom Karosseriebauer neu montiert, nachdem wir den Fahrzeugrahmen konserviert hatten.
Für diese Neumontage war weder Kabine noch Ladefläche vor Ort. Und im Bestreben, die Auflage möglichst flächig zu realisieren, hat man bei den vorderen Aufnahmen Zwichenstücke untergelegt.
Jetzt liegt der Wechselrahmen über die maximale Länge plan auf dem Fahrzeugrahmen auf.
Ist das erstrebenswerter als eine schlüssige Optik?
Andernfalls würde ich den Wechselrahmen so neu montieren lassen, dass die jeweiligen Aufbauten passend zur Schwellerlinie des PU liegen. Dann wäre der Wechselrahmen aber nur an den vorderen und hinteren Aufnahmen mit dem Fahrzeugrahmen verbunden.
Zu kompliziert? Muss ich Bilder beifügen?

Mir geht es also wirklich nur um die Montage.
Jeglicher Austausch über die grundsätzliche Sinnhaftigkeit der Kombi und meiner Nutzung ist bereits erfolgt.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Wochen 3 Tage her #20 von BiMobil
Servus Homburger

Laß dich nicht ärgern von dummen Sprüchen .
Wenns ums Thema geht kommt von solchen Leuten nichts mehr .

Meine Vermutung war eigentlich was anderes .

Wenn du jetzt schreibst das vorne was untergelegt wurde , Kabine und Ladefläche nach hinten hängen
dann kann s ja nur an den Distanzscheiben vorne liegen .

Ich bin kein Fahrzeugbauer , wenn ich mir aber die PU Ladeflächen anschau , sind die an 6 Punkten an den Aufnahmen verschraubt .
Die Ladefläche bzw. der dreifach gefaltetete Unterrahmen unter der Ladefläche liegt nirgends als auf den 6 Punkten auf .
Auf Höhe der Achse sind zus. gewebeverstärkte Hartgummiklötze oder ähnliches als Abstützung unterlegt ,sonst nichts .

Ich würde den Zwischenrahmen hinten anheben bis er waagerecht zum Fahrzeug liegt .
An der mittleren Verschraubung ebenfalls anheben und unterlegen.
Und ich vermute das du vorne evtl. auch ca. 5 mm unterlegen mußt .
Wenn du hinten z.B . 20 mm unterlegst dann kann es sein das der Alkoven dem Dach zu nahe kommt .

Mich irritiert deine Aussage das der Zwischenrahmen nur an 4 Punkten verschraubt ist .
In der Regel sind es 6 Punkte .
Die beiden mittleren sind evtl. innen am Fahrzeug-Rahmen und nicht sofort sichtbar .
Die Kabine selber hängt dagegen nur an 4 Schrauben .

Meine Vermutung war ursprünglich eine andere Ursache .
Dann würde aber die Ladefläche gerade drauf sein , was sie nicht ist .

Viel Glück

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine
Folgende Benutzer bedankten sich: Homburger

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: zobelixholger4x4
Ladezeit der Seite: 1.351 Sekunden
Powered by Kunena Forum